Flüchtlinge unterstützt

Traunreut – Die Klasse 7e der Walter-Mohr-Realschule spendete 200 Euro für die unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlinge in der Jugendsiedlung. Das Geld stammt aus einer Weihnachtsaktion, die sie zusammen mit Religionslehrerin Veronika Nußrainer starteten.


Die Schüler der siebten Klasse verkauften in den Wochen vor Weihnachten Bücher auf einer speziellen Plattform im Internet. Zum Großteil waren es Schulbücher, die von der Realschule ausrangiert wurden, aber noch brauchbar waren. Die Buben und Mädchen säuberten die Bücher, entfernten Umschläge, scannten sie ein und boten sie im Internet zum Kauf an. Aus dem dabei erzielten Erlös überbrachten sie diese Woche 200 Euro der Jugendsiedlung.

Anzeige

Das Geld soll den unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen zugutekommen, die im Wohnheim der Jugendsiedlung leben. Einer davon, Jan aus Syrien, besucht die neunte Klasse der Traunreuter Realschule.

Thomas Lobendank, Leiter des Jugendsiedlung-Wohnheims, erzählte den interessierten Realschülern bei ihrem Besuch von den 15 jungen Männern, die derzeit im Heim untergebracht sind. Als erstes Ziel gelte es, den Flüchtlingen die deutsche Sprache beizubringen. Derzeit erhalten sechs junge Männer, die noch nicht lange im Land sind, täglich intensiven Deutschunterricht.

In der Regel würden die jungen Männer die deutsche Sprache relativ schnell erlernen, seien sehr wissbegierig, wie Thomas Lobendank berichtete. »Wer so viel Mut und Durchhaltevermögen hat, auf der Flucht bis nach Deutschland zu kommen, der schafft es dann auch, hier Fuß zu fassen«, ist er sicher. mix

Einstellungen