weather-image
24°

Firmgruppe führt kritisches Theaterspiel auf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Theatergruppe hat für ihr Stück »Daheim sein« fleißig geprobt. Dazu gehören Franziska Mader (von links), Gina Parzinger, Johanna Hofmeister, Miriam Gebhard und Paula Germayer.

Waging am See – Eine der 20 kreativen Firmgruppen im Pfarrverband Waging-Otting-St. Leonhard hat ein Theaterspiel einstudiert. Das Stück zum Thema »Daheim sein« wird am Tag vor der Firmung, am kommenden Mittwoch, nach einem kurzen Gebet in der Kirche im Pfarrheim gegen 19.30 Uhr präsentiert. Eine öffentliche Generalprobe findet am Montag um 18.30 Uhr im Pfarrsaal statt.


Bei dem Stück der Theatergruppe geht es um das Thema »Fußballweltmeisterschaft Brasilien«. Während ganz Rio glänzt und sich im schönsten Licht darstellt, soll auch mal hinter die Kulissen der angeblich so schönen Stadt geschaut werden. Das Theaterstück handelt von Straßenkindern in Rio, denen es ganz schön dreckig geht und die vermutlich gar keine Heimat (kein Zuhause) haben. Und es handelt von einem deutschen Mädchen, das sich verlaufen hat und vermutlich ein sehr schönes Zuhause besitzt, aber leider keine Freunde hat. Außerdem geht es um Eltern, die beruflich so eingespannt sind, dass sie nie Zeit haben.

Anzeige

Mitwirkende sind Josefa Wiedemann in der Rolle der Diplomatentochter aus Deutschland, Franziska Mader als Anführerin einer Straßengang, Paula Germayer, Miriam Gebhard und Johanna Hofmeister als Mitglieder der Gang, Sonja Mühlbacher als Schwester eines Gangmitglieds, Gina Parzinger als die »Neue aus dem Süden« und Corinna Zehentner als junge kriminelle Dealerin.

In 13 Proben hat die Gruppe das Theaterstück einstudiert, das die Welt mal von einer anderen Seite zeigen und zum Nachdenken animieren will. Hier wird das Thema »Daheim sein« unter einem ganz anderen Aspekt gesehen, denn daheim sein bedeute nicht nur ein schönes Zuhause zu haben, sondern noch viel mehr. Der Eintritt ist kostenlos, »aber der Abend ist nicht umsonst«, versichert das Theaterteam. he