weather-image
27°

Ein Schüler beherrschte die Lehrer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die glücklichen Gewinner der dritten Traunsteiner Schulstadtmeisterschaft im Tischtennis.

Traunstein – Die dritte Traunsteiner Schulstadtmeisterschaft im Tischtennis ging im Sportkeller der Grundschule Haslach über die Bühne. An diesem Einzelturnier nahmen 10 Schülerinnen und 32 Schüler aus vier Schulen des Stadtgebiets teil. Gespielt wurde in drei Klassen: In der Kategorie I die Jahrgänge 2002 und älter, in der Klasse II die Jahrgänge 2003 und später Geborene sowie in der Sparte III, die Mädchen.


Angemeldet hatten sich bekannte Namen des Kreises 15 Reichenhall/Traunstein, sodass viele hochklassige Ballwechsel zustande kamen. Aber nicht nur die »Profis« boten guten Sport: Auch einige Hobbyspieler, die nicht im Verein aktiv sind, fanden den Weg in die Halle und kämpften engagiert um jeden Punkt. Damit sehen die Veranstalter von der Traunsteiner Reiffenstuel-Realschule und den beteiligten Vereinen Post-SV Traunstein, TSV Waging und SV Oberteisendorf ihr Ziel erreicht, die Begeisterung für den Tischtennis-Sport beim Nachwuchs in der Breite und in der Spitze zu fördern. Diese drei Vereine stellten neben dem TSV Siegsdorf gleichzeitig die meisten Teilnehmer.

Anzeige

Die Turnierleiter Barbara Reschberger (TSV Waging) und Frieder Kohler (SV Oberteisendorf) erklärten den organisatorischen Ablauf. Gespielt wurde im Schweizer-System. Das Turnier verlief reibungslos, auch dank des unermüdlichen Einsatzes von Werner Fertl (PSV Traunstein). In den folgenden vier Stunden waren die Akteure an elf Tischen nahezu im Dauereinsatz.

Schließlich setzte sich in der »Königsklasse« der erst 17-jährige Jonas Kohler (FOS Traunstein/SV Oberteisendorf) gegen die favorisierten und bezirksligaerfahrenen Männer und Lehrkräfte Alexander Pawlow (Maria-Ward-Mädchenrealschule/PSV Traunstein), Bernhard Rees (BOS Traunstein/TSV Siegsdorf) und Christian Richter (CHG/TuS Kienberg) durch. Die U14 entschied Marcus Brunnauer (Reiffenstuel-Realschule/SVO) für sich, gefolgt von fünf Akteuren des TSV Siegsdorf: Philip Mayer, Maxi Lederer, Tobi Riedl, Xaver Flatscher und Andreas Heigenhauser.

Bei den Mädchen wurde Selina Fertl ihrer Favoritenrolle gerecht und dominierte erwartungsgemäß die Konkurrenz. Den Sprung aufs Podest schafften aus der Riege der neun Vertreterinnen der Mädchen-Realschule Sparz Annika Krammer und Nina Vordermayer.

Zum Abschluss konnte eine rundum positive Bilanz gezogen werden, sodass wohl auch im kommenden Schuljahr eine Schulstadtmeisterschaft stattfinden wird. Die Erstplatzierten erhielten Pokale, alle Teilnehmer Sachpreise. bit