weather-image
17°

Ein musikalischer Plätzchenteller

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zum bunt gemischten Programm gehörte auch ein würziger »Soul Bossa Nova«. (Foto: Heigl)

Traunstein – Wieder einmal ein voller Erfolg war das Adventskonzert der Schüler des Traunsteiner Anette-Kolb-Gymnasiums, das in der großen Aula stattfand. Über 160 Kinder der Ober- und Unterstufe beteiligten sich und sangen und musizierten sich in die Herzen der Zuhörer.


Orchester, Unterstufenchor, Stubnmusi, Großer Chor, die Big Band und Gesangssolisten haben für das Konzert eine Woche während der regulären Schulzeit gemeinsam geprobt, und dann daheim den fortlaufenden Stoff anschließend nachgeholt. Der Aufwand hat sich hörbar gelohnt.

Anzeige

Die leuchtenden Augen der Kinder und Jugendlichen, die gespannten Gesichter der Besucher, man konnte gar nicht anders, als sich über die jungen Menschen freuen, die so fleißig auf dieses eine große Konzert hingearbeitet haben, um ihren Familien stolz ihr Können zu präsentieren.

Der Vergleich, den Schulleiter Bernd Amschler zu Beginn der Veranstaltung anstellte, das Programm sei wie ein Teller mit Weihnachtsgebäck, vielschichtig und zudem auch noch eine edle Mischung, war da durchaus zutreffend.

Auf dem symbolischen Teller befanden sich süße Kipferl, wie zum Beispiel der dreistimmig gesungene »Abendsegen« aus der Oper von Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck, luftiges Schaumgebäck wie das charmant dargebotene »Chim-Chimeni« des Unterstufenchors, ein würziger »Soul Bossa Nova« von Quincy Jones, kunstvoll verziertes Naschwerk, wie das Salzburger Bauernmenuett von Tobi Reiser, knuspriges, wie das »Mack the Knife« von Kurt Weil, edle Zimtsterne wie das »Maria durch ein Dornwald ging« oder auch schmackhafte Schokoprinten wie Georg Friedrich Händels »Festlicher Marsch in D-Dur«.

Das Programm zusammengestellt und mit den Schülern einstudiert haben die Lehrkräfte Isabel von Jakubowski, die den Unterstufenchor und das Orchester leitete, Felix Hagenauer, der das Instrumental- ensemble Q11/Q12 den Großen Chor und die Big Band dirigierte, und Isabella Schiller, von der Stubnmusi, die mit einer kleinen und schön bissigen Kabaretteinlage zum Thema »Konsum« das Publikum überraschte. Barbara Heigl