weather-image
12°

Ein Kalender als Seminarprojekt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für die Fotos wurden die Gerichte in der Schule erst gekocht und dann gekonnt in Szene gesetzt. Einige entstanden dabei auch im Pausenhof des Traunreuter Gymnasiums.

Traunreut – Pizza, Pasta, Antipasti! Das sind typisch italienische Gerichte, die jeder kennt und die auch in Deutschland gerne zubereitet werden. Aber in der italienischen Küche gibt es noch viele andere Gerichte. Diese vorzustellen hat sich das P-Seminar »La cucina italiana« am Gymnasium in Traunreut zur Aufgabe gemacht.


Die Grundgerichte haben die Jugendlichen dabei von der Internetseite der Zeitschrift »La cucina italiana«, nach der das Seminar benannt ist, ausgesucht. Die Rezepte wurden aber nicht eins zu eins übernommen, sondern je nach Geschmack des jeweiligen Hauptkochs etwas abgeändert. Dabei wurde darauf geachtet, sowohl saisonale als auch regionale Produkte zu verwenden.

Anzeige

Zwölf Rezepte wurden ausgesucht, die nach einigem Experimentieren zu Hause gemeinsam in der Schule gekocht und im Anschluss fotografiert wurden. Dabei kam es auch zur einen oder anderen Panne und überraschenden Herausforderungen. So wurden etwa die Pflanzen im Pausenhof der Schule oder schwarze Mensacouch kurzerhand zu Hilfsmitteln für die Fotos umfunktioniert. Und als das Bruscetta in der Pfanne einfach zu schwarz wurde, musste kurzerhand Photoshop helfen. Höhepunkt für alle war aber das gemeinsame Verkosten der Gerichte nach dem aufwändigen Kochen und Fotografieren.

Im Rahmen von Projekttagen gaben die Abiturienten dann zusammen mit einigen Unterstufenschülern ihren Mitschülern und auch den Lehrern bereits einen Vorgeschmack auf die italienische Küche. Nun ist der Kalender nach einer aufwändigen Bearbeitung durch die vierköpfige Mediengruppe des P-Seminars und eines Photoshop-Experten fertig.

Verkauft werden die Exemplare am kommenden Samstag, am 12. Dezember und am 20. Dezember am Traunreuter Weihnachtsmarkt. Außerdem können die Kalender jeden Donnerstag in den Pausen im Gymnasium gekauft werden. Der Erlös wird an »Brot für die Welt« gespendet. fb