weather-image
18°

»Du kamst als Fremder«

1.2
1.2
Bildtext einblenden
Das gegenseitige Kennenlernen stand an erster Stelle.

Traunstein – Die Klasse 9 cm+ am Annette-Kolb-Gymnasium in Traunstein traf vier Geflüchtete aus dem Irak und Afghanistan. Unter dem Motto »Du kamst als Fremder und gehst als Freund« lernen die Jugendlichen andere Kulturkreise kennen und werden für deren Werte und Normen sensibilisiert, wobei sie Verständnis für das Fremde entwickeln und die eigenen kulturellen Einstellungen und Vorurteile kritisch hinterfragen. All dies ist jedoch nur durch den Kontakt mit dem vermeintlich Fremden möglich, weshalb ein Treffen mit Geflüchteten unverzichtbar schien.


Nach anfänglicher Schüchternheit auf beiden Seiten lernten sich die Schüler durch kommunikative Spiele besser kennen. Dann führten die Neuntklässler die im Unterricht vorbereiteten Interviews durch. Sajida, Maria, Ali und Yousef standen ihnen auf Deutsch Rede und Antwort. Die Fragen drehten sich um Familie, Heimat, Flucht und ihr Leben in Traunstein. Unmittelbar nach den Gesprächen sammelte Lehrerin Eva-Maria Göbel in lockerer Runde erste Eindrücke und Gefühle. Anschließend trafen die Schüler Aussagen, die ihre Werte und wichtige Aspekte ihres Lebens, wie zum Beispiel »Freunde sind mir wichtiger als Geld«, beleuchteten. Die anderen Schüler drückten ihre Zustimmung oder Ablehnung mittels ihrer Positionierung im Raum aus.

Anzeige

Am Ende des Treffens lag es geradezu auf der Hand, dass es nicht bei einem Treffen bleiben würde. Zwei Wochen später haben sich die am Projekt Beteiligten ein weiteres Mal getroffen, um das frisch geknüpfte Band der Freundschaft zu intensivieren und über das Projekt hinaus zu pflegen. Auch in den Sommerferien sind bereits gemeinsame Aktivitäten geplant. fb