weather-image
20°

Digitalisierung leicht gemacht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Computerraum der Schule erstellten die Schüler ihre eigenen Karten.

Traunstein – »Das ist gar nicht so leicht, den Weg auf der Landkarte zu finden, den unser Bus jeden Tag fährt. Das sieht von oben alles ganz anders aus«, wunderten sich die Schüler der Klasse 5d. »Super, ich kann meinen Schulweg selber digitalisieren!« und »Das war eine spannende Unterrichtsstunde!«, freute sich die Klasse dann am Ende der Stunde.


Im Rahmen des Jahresthemas »Digitalisierung und Werteerziehung« am Chiemgau-Gymnasium (CHG) lautete der Schwerpunkt der ersten gemeinsamen Veranstaltung mit dem BayernLab Traunstein: »Den Heimatraum auf digitalen geografischen Karten erfahren«. Die Schüler beschäftigten sich mit Hilfe der kompetenten Anleitungen und Ausführungen von Manfred Zerndl, dem Leiter des BayernLab, im Computerraum des CHG mit den vielfältigen Möglichkeiten der Arbeit mit dem BayernAtlas. Mit großem Eifer verglichen sie Webkarten mit digitalen topografischen Karten. Sie verfolgten die beobachtbare Veränderung des Maßstabs per Mausklick und ermittelten die Bedeutung von Legendensymbolen.

Anzeige

Dann war eigenständiges Arbeiten gefordert: Mit Hilfe einer selbst erstellten digitalen Profilskizze erkundeten die Schüler den steilen Weg über den Hochberg. In allen Bereichen konnten sie dabei ihre bereits im Erdkunde-Unterricht erworbenen methodischen Kompetenzen im Umgang mit Kartenmaterial digital ausprobieren und vernetzen. Mit diesen neu gewonnenen Kenntnissen und Fertigkeiten digitalisierten die Schüler als »Höhepunkt« ihren individuellen Schulweg von ihrem Zuhause bis zur Schule – selbstverständlich unter Verwendung verschiedener Farbsignaturen für jeweils verschiedene Fortbewegungsformen. Ob sie mit dem Fahrrad zum Bahnhof und mit dem Zug nach Traunstein fahren oder ob sie zu Fuß zur Schule kommen, viele Details konnten sie anschließend aus den selbst erstellten Karten herauslesen. fb