weather-image
21°

Die ruhige Seite von LaBrassBanda

0.0
0.0
Bildtext einblenden
An zwei Abenden wurde das Live-Album »Kiah Royal« in einem Kuhstall in Höllthal bei Truchtlaching aufgenommen.

Weg mit E-Gitarre, E-Bass und jeglichen Verstärkern – für ihr neues Album haben die Mitglieder von LaBrassBanda einen Gang zurückgeschaltet. Auf »Kiah Royal«, dem ersten Unplugged-Album der Chiemgauer Band, das vor knapp einer Woche erschienen ist, kommen alle Songs etwas ruhiger daher, als man es von der Blasmusik-Combo bisher gewohnt ist.


Ihrem Grundkonzept, traditionelle Klänge mit bayerischen Texten zu mischen, bleiben die acht Musiker zwar treu. Doch statt schneller Tanzmusik mit Funk, Reggae und Hip-Hop-Elementen hat die gefühlvolle Musik Einzug gehalten. Grund dafür war auch der ungewöhnliche Ort für die Aufnahme: ein Kuhstall in Höllthal bei Truchtlaching. Statt jubelnder Fans bei Unplugged-Alben von anderen Bands, hört man bei LaBrassBanda im Hintergrund schon mal muhende Kühe und den einen oder anderen Klatscher eines frischen Kuhfladens.

Anzeige

Aufgeregte, schnelle Musik war im Kuhstall fehl am Platz und das merkt man auch dem Album an. Die Blasmusik-Anteile wurden deutlich zurückgeschraubt, stattdessen tauchen immer wieder die Gastmusiker Fabian Jungreithmayr mit der akustischen Gitarre und Tom Jahn am Klavier auf. Mit ihren zusammen werden die zum Großteil bereits bekannten Songs in einem völlig neuen Licht dargestellt.

Hits wie »Nackert«, »Autobahn«, das »Ringelbleame« oder der »Bauersbua« wurden dafür völlig neu arrangiert und beginnen mit einem melodischen Intro, das wie bei »VW Jetta« allein vom Klavier getragen wird. Auch der Einsatz von drei Sängerinnen ist für LaBrassBanda ungewöhnlich, passt sich jedoch hervorragend in die Thematik des neuen Albums ein. Es macht Spaß, die bekannten Hits in neuem Gewand zu hören, die trotz ihres langsameren Rhythmus' auch zum Tanzen oder vielmehr Schunkeln anregen – wenn auch nicht so schweißtreibend wie gewohnt.

Ins Boot geholt wurden für »Kiah Royal« auch drei musikalische Gäste, die ihre Hits mit der Band einspielten. Dies ist zum einen der Hamburger Rocko Schamoni mit seiner Popnummer »Der Mond«, Christoph Well von der Biermösl-Blosn mit seinem Milchbauern-Rap »40 Cent« sowie Stephan Remmler mit seinen Schlagerklängen bei »Keine Sterne in Athen«. Der Mut, auf Gastmusiker zu setzen, wird belohnt. Die drei Songs bereichern das Album und machen es so noch hörenswerter, als es sowieso schon ist.

Drei Alben zu gewinnen

Wir verlosen drei Exemplare von »Kiah Royal« an unsere Leser. Wer gewinnen will, der muss nur folgende Frage beantworten: Mit welchem Lied startete LaBrassBanda beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest?

Die Antwort kann entweder per Postkarte mit dem Stichwort »LaBrassBanda«, Namen, Anschrift und Telefonnummer an die Lokalredaktion, Marienstraße 12, 83278 Traunstein geschickt oder auch auf unserem Internetportal www.suedost-news.de unter der Rubrik »Mitmachen« eingegeben werden.

Einsendeschluss ist am Sonntag, 12. Oktober. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt und anschließend mit ihrem Namen im Traunsteiner Tagblatt veröffentlicht. Andrea Poschinger