weather-image
15°

Der Europapass als Türöffner

0.0
0.0
Bildtext einblenden
In Form eines kleinen Spiels erinnerten sich die Teilnehmer an ihre Erlebnisse im Ausland anhand von verschiedenen Bildern, die auf dem Boden verstreut waren.

Traunstein. Nach ihrem dreiwöchigen Auslandspraktikum im Herbst erhielten nun elf Schüler der 13. Klassen der Berufs- und Fachoberschule Traunstein den Europapass. Dabei handelt es sich um einen wertvollen Qualifikationsnachweis, der neben dem Abiturzeugnis zum beruflichen Türöffner auf europäischer Ebene werden kann und zum anderen ein Zeugnis über erworbene interkulturelle Kompetenz darstellt.


Für alle Teilnehmer war der Aufenthalt in Nordirland (Derry), Frankreich (Bordeaux) oder Spanien (Sevilla) ein beeindruckendes und nachhaltiges Erlebnis, was unter anderem durch anregendes Bildmaterial und zahlreiche Anekdoten dokumentiert wurde. Nicht nur von ihren Gastfamilien, sondern auch vom Berufsleben im europäischen Ausland waren die Schüler begeistert. Positiv überrascht zeigten sie sich von der etwas anderen Art des Arbeitslebens, das sie im Rahmen ihres Praktikums in Jugendeinrichtungen, Hotels, Immobilienbüros, im Autohandel oder in Apotheken kennenlernen durften.

Anzeige

Mit dem Europapass, den die Mitarbeiterinnen Inna Nordheimer und Laura Gento von der Gesellschaft für Europabildung in Berlin den Teilnehmern überreichten, haben die Jugendlichen nun ein Zertifikat in Händen, das ihnen hilft, nicht nur den deutschen, sondern auch den europäischen Arbeitsmarkt zu erobern.

Das nächste – nun vierwöchige – Auslandspraktikum für 14 Schüler der FOS/BOS in Traunstein findet heuer gleich nach dem Abitur statt. Die Teilnehmer werden ihren Wünschen entsprechend ein Stipendium für die Städte London, Derry und Sevilla erhalten.