weather-image
15°

Chinesische Schüler lernten den »Siebenschritt«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit Volksmusikant Sigi Ramstötter erlernten einige chinesische Schülerinnen bayerische Volkstänze wie den »Siebenschritt«. (Foto: Mergenthal)

Teisendorf – 42 Schüler im Alter von 12 bis 16 Jahren aus Tianjin in der Nähe der chinesischen Hauptstadt Peking waren nun für vier Tage zu Gast an der Franz-von-Agliardis-Schule in Teisendorf. Ein Höhepunkt war der Abend der Begegnung im Haus Chiemgau.


Mit den Lehrern Michael Schmid und Benedikt Heuberger sowie der Schulmannschaft legten einige Gäste aus Fernost das Schulfußball-Schnupperabzeichen des DFB ab. Dann gab es ein gemeinsames Fußballspiel. Unterdessen erlernten weitere chinesische Schüler, vor allem Mädchen, mit dem Teisendorfer Volksmusikanten Sigi Ramstötter sowie den Lehrerinnen Tanja Kumeth und Lisa Schmid bayerische Volkstänze wie den »Siebenschritt«. Nach anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten machte es allen richtig Spaß.

Anzeige

Mit den Lehrern Robert Strauß und Caroline von Wiedersperg absolvierten die chinesischen Jugendlichen während der Begegnungstage Workshops in Deutsch und Englisch. In der Pause bekamen sie Einblick in den Brauch des Aperschnalzens.

Außerdem waren die Gäste zum Mittagessen in Teisendorfer Familien eingeladen. Nachmittags begrüßte Bürgermeister Thomas Gasser die Delegation im Rathaus. Altbürgermeister Fritz Lindner führte durch den Ort. Später war Gelegenheit, den Bauernhof von Familie Enzinger zu besuchen und eine Brotzeit mit Punsch und Hefezopf zu genießen.

Einige Schüler besichtigten die Brauerei Wieninger und verkosteten ein süffiges Getränk mit einer Breze. Beim Abschiedsabend im Haus Chiemgau gab es noch ein schmackhaftes chinesisches Buffet. vm