weather-image
24°

Bundeswehr statt Studium

Bevor Felix Klammt sein Jurastudium antritt, will der 18-Jährige bei den Gebirgsjägern in Mittenwald unter anderem seine persönlichen Grenzen ausloten.

Bad Reichenhall. Die 18-jährigen Tim Beier, Felix Klammt und Jonas Haag sowie der 20-jährige Lukas Krämer haben eines gemeinsam, sie alle haben vor kurzem ihr Abitur gemacht. Doch anstatt direkt nach der Schule das Studentenleben zu genießen, tauschen die vier jungen Männer das Schulbuch gegen ein Gewehr, die Flipflops gegen Stiefel und die Badehose gegen die Uniform ein. Sie befinden sich derzeit in der Grundausbildung im Gebirgsjägerbataillon 233 in Mittenwald.


Mit einem beeindruckenden Notenschnitt von 1,0 hat Felix Klammt sein Abitur bestanden. Sein Dienstantritt bei der Bundeswehr ist für den 18-Jährigen nun eine gute »Lernunterbrechung«, um erste Erfahrungen bei der Bundeswehr zu sammeln. Kameradschaft, Teamarbeit mit verschiedenen Menschen aller Gesellschaftsschichten, das Ausloten der persönlichen Grenzen sowie das Sammeln von abwechslungsreichen Erfahrungen sind seine Motivation. »Ich freue mich auf viele persönlichkeitsbildende Erfahrungen und Herausforderungen, bevor es für mich weiter zum Jurastudium geht«, erklärt der junge Mann, der aus der Nähe von Göttingen nach Bad Reichenhall kam.

Anzeige

Ebenfalls studieren will Tim Beier nach der Zeit bei der Bundeswehr. Der 18-Jährige möchte Lehrer für Sport, Geschichte und Biologie werden. Sein Abiturschnitt von 1,3 ist da eine sehr gute Voraussetzung. Doch vorher möchte Tim Beier erst einmal etwas anderes machen, mit Menschen arbeiten und praktische Erfahrungen für den künftigen Beruf sammeln. Deshalb entschied sich der junge Mann aus der Nähe von Frankfurt für den Freiwilligen Wehrdienst bei der Bundeswehr. Der leidenschaftliche Sportler ist körperliche Belastung gewöhnt, möchte diese jedoch einmal auf einem anderen Level erleben. »Da ist der Dienst bei den Gebirgsjägern genau das Richtige«, erklärt er.

Jonas Haag aus dem Saarland plant, länger bei der Bundeswehr zu bleiben. Er sieht sich die Gruppe zwar erst einmal an, plant jedoch eine Karriere als Offizier in der Pioniertruppe und möchte Bauingenieurwesen studieren. Die Verantwortung als militärischer Vorgesetzter und Führer, die vielen Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie die Verbindung zwischen körperlicher und geistiger Arbeit faszinieren Jonas Haag.

Und auch Lukas Krämer plant eine Karriere bei der Bundeswehr. Der DLRG-Rettungsschwimmer aus der Nähe von Trier träumt davon, Minentaucher zu werden, kann sich jedoch auch vorstellen, seinen Dienst in einem Hochgebirgszug zu leisten. Auch den Wechsel in die Offizierslaufbahn schließt er nicht aus. Für den 20-Jährigen stehen körperliche und geistige Herausforderungen, Kameradschaft, Leben in der Gemeinschaft und Leistung im Mittelpunkt.

Die vier jungen Männer unterstützen sich nicht nur gegenseitig, sondern können auch auf die Unterstützung und den Rückhalt durch ihre Familie und ihre Freunde zählen.