weather-image
23°

Brecht als schwere Kost

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Schüler der 13. Jahrgangsstufe der Beruflichen Oberschule Traunstein spielten einige Szenen aus dem Stück »Die heilige Johanna der Schlachthöfe« selber nach.

Traunstein. Spielerisch näherten sich mehrere Klassen der Beruflichen Oberschule Traunstein dem Stück »Die heilige Johanna der Schlachthöfe« von Bertolt Brecht. Zwei Theaterpädagoginnen des Schauspielhauses Salzburg leiteten die Workshops, in denen sich die Schüler der 13. Jahrgangsstufe in das Drama einarbeiten konnten.


Das Stück stammt aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise 1929, es hat jedoch nichts an Aktualität verloren. Brecht demonstriert die Profitgier und Skrupellosigkeit der Gesellschaft. Aktuelle Beispiele und eine kurze Inhaltsangabe halfen den Schülern zu Beginn des Workshops, sich in das Drama einzufinden. Danach bot die Fülle an Personal in dem Stück ideale Möglichkeiten für die Schüler, selbst aktiv zu werden und in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Dadurch fiel es den Schülern leichter, ein Gespür für die Figuren zu bekommen.

Anzeige

Mit besonders viel Elan ging es in der Folge daran, aufgeteilt in Kleingruppen, ausgewählte Szenen aus dem Stück dramaturgisch aufzubereiten. Danach wurde das Erlernte auf einer improvisierten Bühne vor dem Plenum aufgeführt. Aneinandergereiht ergaben die losen Szenen einen groben Überblick über den ersten Teil des Stücks. Die Schüler und Theaterpädagoginnen waren von den Workshops begeistert.

Mit diesen Erfahrungen und dem Lob der Theaterpädagoginnen im Gepäck war es dann umso interessanter, das Stück auf einer richtigen Bühne, nämlich der des Schauspielhauses Salzburg, anzusehen.