weather-image

Bewerbung checken lassen

0.0
0.0

Kassieren Jugendliche bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz viele Absagen, liegt es vielleicht an der Bewerbungsmappe. Am besten wenden sie sich dann an ihren Berufsberater. Er kann beim Durchsehen der Mappe feststellen, ob sich der Jugendliche falsch verkauft hat oder irgendwelche Fehler versteckt sind. Darauf weist Angelika Knötig von der Agentur für Arbeit hin. Sind Berufsangänger im Auftreten sehr unsicher, kann ihnen auch ein Bewerbungscoaching helfen. Im Gespräch mit dem Personalchef können sie sich so besser beweisen.


Jugendliche sollten nicht aus der Not heraus die erstbeste freie Ausbildungsstelle annehmen. Hat sie mit dem gewünschten Berufszweig nichts zu tun, ist ein späterer Abbruch oft programmiert. Das werfe den Azubi um ein weiteres Jahr zurück. Besser sei es, die freie Zeit beispielsweise für eine Einstiegsqualifizierung zu nutzen. Dieses betriebliche Praktikum dauert zwischen sechs und zwölf Monate und wird vergütet. Läuft alles gut, können Jugendliche im Anschluss daran versuchen, im gleichen Betrieb eine Ausbildung zu machen.

Anzeige