weather-image
25°

»Bei uns gehen Träume noch in Erfüllung«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Umlagerung von bettlägerigen Menschen führten Schüler der Berufsfachschule für Sozialpflege den Besuchern des Berufsinformationstags vor. (Foto: Buthke)

Traunstein – Rund 450 Schüler gehen in die Staatliche Berufsschule III Traunstein mit ihren Berufsfachschulen für Kinderpflege, Sozialpflege sowie Ernährung und Versorgung. Damit die Schülerzahlen auch in den kommenden Jahren gehalten werden können, veranstaltete die Berufsschule III für Schüler und Eltern einen Berufsinformationstag unter dem Motto »Bei uns gehen Träume noch in Erfüllung«.


Kein Platz für Mobbing und Cyber-Mobbing

Anzeige

Der ständige Vertreter des Schulleiters, Studiendirektor Helmut Götzinger, stellte die Ziele der Schule vor. Zusammen mit seinem Stellvertreter, Dr. Martin Brunnhuber, nannte er zum Beispiel das Ziel, eine angstfreie Schule zu führen. Mobbing und Cyber-Mobbing haben an der Schule keinen Platz und werde konsequent geahndet. Wenn ein Schüler Probleme habe, könne er sich zum Beispiel an die Jugendsozialarbeit wenden.

Schüler und Lehrer beantworteten Fragen

Viele Haupt- und Realschüler verschafften sich zum Teil in Begleitung ihrer Eltern einen Überblick über die verschiedenen Berufsbilder, die in Vorträgen und Präsentationen vorgestellt wurden. Dabei standen auch Schüler und Lehrer der Berufsschule und Berufsfachschulen für Auskünfte zur Verfügung.

In der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung wurden unter anderem Brot aus Dinkel, Super-Food und Power-Drinks angeboten. Außerdem gab es Kaffee und Kuchen. Zu sehen waren auch verschieden gedeckte Tische. Mit Vorführungen wurde den Schülern klar gemacht: »Bügeln und Mangeln will gelernt sein.« Im Textilarbeitsraum wurden Schülerarbeiten ausgestellt.

Für großes Interesse sorgte die Kinderpflegeschule mit ihren Materialausstellungen zur Wahrnehmungsförderung, zum Formen- und Mengenverständnis und zur Sprachförderung. Das Fach »Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung« hatte einige Experimente aufgebaut, mit denen die Jugendlichen Naturwissenschaften spielerisch entdecken konnten. Ebenso gab es einen Wahrnehmungsparcours »Wie funktionieren meine Sinne«. Ein wichtiger Punkt der Ausbildung ist die Säuglingsbetreuung: Wie bade und wickle ich ein Baby? Diese Frage wurde den Besuchern anschaulich anhand einer Puppe beantwortet.

Tasten und Fühlen mit Seheinschränkungen

In der Sozialpflege gab es eine Beratung von Schülern für Schüler. Außerdem wurde gezeigt, wie man mit einem Lifter Menschen in eine Badewanne bekommt. Ferner standen Fördermöglichkeiten und Entspannungstechniken sowie Tasten und Fühlen mit Seheinschränkungen auf dem Programm.

Floristinnen banden bunte Blumensträuße

Präsentationen zum Berufsbild des Landwirts zeigte die landwirtschaftliche Berufsschule. Führungen durch das Gewächshaus der Schule bot der Bereich Gartenbau an. Die Besucher lernten nicht nur verschiedene Pflanzen, sondern auch unterschiedliche Erden kennen. Die schönste Form der Vorstellung ihres Berufsbilds hatten die Floristinnen gewählt. Den ganzen Tag über banden sie bunte Blumensträuße.

In der Berufsschule gibt es noch ein besonderes »Schmankerl«: Die Ausbildung zum Revierjäger. Für die zweijährige Ausbildung ist Traunstein die einzige Ausbildungsstätte für ganz Bayern. Bjr