weather-image
20°

Bayernhymne: Isinger Schülerinnen präsentieren neue Strophe

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Julia Baumgartner (links) und Olivia Thieme nahmen am Wettbewerb des Bayerischen Verfassungstages teil und durften zur Preisverleihung nach München fahren.

Chieming – 500 Schüler aus 70 Schulen hatten am Wettbewerb des Bayerischen Verfassungstages teilgenommen, doch nur wenige von ihnen kamen in die engere Auswahl und wurden zur Preisverleihung ins Münchner Prinzregententheater eingeladen. Unter ihnen waren auch Julia Baumgartner und Olivia Thieme vom Landschulheim Schloss Ising.


Florian Besold, Präsident der Bayerischen Einigung und Vorsitzender der Bayerischen Volksstiftung, hatte diesen Wettbewerb initiiert, bei dem bayerische Schüler ab der zehnten Jahrgangsstufe eine dritte Strophe der Bayernhymne zu schreiben hatten. Julia Baumgartner und Olivia Thieme hatten sich dieser Aufgabe, einen modernen Text in die Melodie und Metrik der Bayernhymne einzupassen, gestellt.

Anzeige

Das Thema dieser Strophe sollte Europa und ein selbstbewusstes Bayern sein, denn die beiden bisherigen Strophen thematisieren erst Bayern, dann Deutschland. Über den Hauptpreis des Wettbewerbes, eine Einladung nach Brüssel, konnte sich die Berufliche Oberschule aus Bad Tölz freuen. Auch wenn es für die beiden Elftklässlerinnen aus Ising nicht zum Sieg reichte, bekamen sie von Präsident Florian Besold ein großes Lob für ihre Strophe: »Sie haben sich mit einem wirklich besonderen, erfreulichen und bemerkenswerten Wettbewerbsbeitrag beteiligt.«

In ihrer Strophe verwendeten Julia Baumgartner und Olivia Thieme unter anderem das Bild der zwölf Sterne auf der europäischen Flagge: »Diese stehen für Einheit und Verbundenheit. Damit wollten wir auf die Verbindung Bayerns mit Europa anspielen«, erklären die beiden Isinger Gymnasiastinnen.

Die komplette Strophe der beiden Schülerinnen lautet:

Gott mit dir, du Bürger Bayerns, in Europas Herz erstarkt. Wo da sprechen tausend Zungen, schau dass unsre nicht verzagt! Stolz wie wir die Nachbarn schätzen, blicke jeder, Mann und Frau, auf, beschienen von zwölf Sternen, unsre Rauten, weiß und blau!