weather-image

26 Bananenkisten voller Geschenke

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Gemeinsam luden Lehrer Markus Furtner (von links), die Schülersprecher Stefan Hinterseer und Theresa Helminger sowie Spendenaktion-Organisator Hans Alt die Kisten ein. (Foto: Mergenthal)

Teisendorf. Feuer und Flamme waren die Schüler der Franz-von-Agliardis-Schule, als sie die Schülersprecher baten, Geschenke für rumänische Kinder zu sammeln: 25 Bananenkisten voller kleiner Tüten mit Geschenken, eine Kiste mit Kosmetik und drei Kisten mit Lebensmitteln und Süßigkeiten sind zusammengekommen. Hans Alt, der zum 23. Mal in der ganzen Region unter dem Motto »Kinder für Kinder in Rumänien« Weihnachtsgeschenke sammelt, holte die Gaben persönlich mit einem Kleinlaster ab.


Organisiert wird die ehrenamtliche Spendenaktion vom »Freundeskreis Rumänienhilfe Inzell-Au-Ramsau«, wobei das Ramsau bei Haag gemeint ist. Schulkinder aus dem süddeutschen Raum packen jährlich bis zu 2500 Päckchen als kleine Weihnachtsüberraschung für rumänische Schulkinder. Die Päckchen, liebevoll gefüllt mit Schokolade, Spielsachen, Farbstiften und sonstigen Schulartikeln, sind bei den Kindern in Rumänien heiß begehrt, denn viele dieser Kinder bekommen von ihren Eltern bei Weitem nicht so schöne Sachen.

Anzeige

Über ihre Kollegin Ilona Höhn von der Grundschule Freilassing wurde die Teisendorfer Konrektorin Michaela Märzendorfer auf die Aktion aufmerksam. Die Organisation übernahmen die Schülersprecher Theresa Helminger (10b), Stefan Hinterseer (10a) und Sandro Cassier (9c) und Markus Furtner, Klassenleiter der 10a. Bei einer Vollversammlung in der Aula informierten sie alle Klassen. Unentbehrlich war auch die Mithilfe der beiden zehnten Klassen.

Die vor allem von den Grundschülern sehr fleißig mitgebrachten Gaben, darunter auch kleine Kuscheltiere, Mützen oder Handschuhe, jedoch kein Kriegsspielzeug, wurden auf kleine Päckchen aufgeteilt. Damit der Zoll gleich weiß, was drin ist, und ersichtlich ist, ob die Tüten eher für Buben oder Mädchen, für kleinere oder größere Kinder passen, wurden als Verpackung durchsichtige Plastiktüten gewählt. Zusätzlich sammelten die Schüler etwa 100 Euro für die Transportkosten. vm