weather-image
30°

1000 Euro Preisgeld für das JHG

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Aus den Händen von Preisstifter Klaus Eikmeier (links) und Stiftungsvorstand Dr. Nico Kock (rechts) erhielten Petra Hochreiter und Schulleiter Robert Anzeneder als Vertreter des Traunreuter Gymnasiums den Schulpreis überreicht.

Traunreut. Als einzige Schule in der Region wurde das Johannes-Heidenhain-Gymnasium in Traunreut heuer mit dem Jugend-forscht-Schulpreis ausgezeichnet. Bundesweit erhielten 81 Schulen die Auszeichnung für ihr besonderes Engagement. Zur Preisverleihung in Paderborn fuhren Schulleiter Robert Anzenender und Lehrerin Petra Hochreiter, die für das Thema Jugend forscht an der Schule zuständig ist. Die Auszeichnung ist verbunden mit einem Preisgeld von 1000 Euro.


Mit dem Preis würdigt die Stiftung Jugend forscht e. V. das besondere Engagement von Schulen bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb. Gestiftet wird der Schulpreis von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH aus Lemgo, einem europaweiten Anbieter von Klassenfahrten und Studienreisen. »Mit dem Preisgeld können die prämierten Schulen dringend benötigte Materialien für den naturwissenschaftlichen Unterricht anschaffen. Angesichts knapper Etats stellt dies eine große Hilfe dar«, erklärte Dr. Nico Kock, Vorstandsmitglied der Stiftung »Jugend forscht«.

Anzeige