weather-image

Viele schwere Motorradunfälle am Wochenende

Eine Serie von – oftmals schweren – Motorradunfällen ist am Wochenende im Landkreis Traunstein passiert. Für einen jungen Mann aus Schnaitsee gab es keine Hilfe mehr: Der 21-Jährige starb am Samstagnachmittag im Klinikum Traunstein.

Der schwere Motorradunfall bei Roitham (Gemeinde Seeon-Seebruck), bei dem ein 51-jähriger Obinger am Samstagmittag lebensgefährlich verletzt wurde, war nicht der einzige schwere Motorradunfall am Wochenende im Landkreis Traunstein. (Foto: FDL/Lamminger)

Er war am Freitag gegen 17.20 Uhr mit seinem Motorrad auf der Staatsstraße zwischen Schnaitsee und Kienberg lebensgefährlich verletzt worden. Eine 20-jährige Autofahrerin aus Landau hatte den jungen Mann übersehen und ihm an einer Kreuzung die Vorfahrt genommen. Die Autofahrerin erlitt nur leichte Verletzungen. Es entstand ein Schaden von rund 13 000 Euro.

Anzeige

Lebensgefährlich verletzt worden ist ein 51-jähriger Motorradfahrer aus Obing, der am Samstagmittag bei Roitham mit einem Auto zusammengestoßen ist. Eine 33-jährige Frau aus der Gemeinde Seeon-Seebruck war auf der Staatsstraße 2094 von Seebruck nach Seeon unterwegs gewesen. Als sie links nach Roitham abbiegen wollte, übersah sie den Motorradfahrer. Ein Zusammenstoß ließ sich nicht mehr verhindern.

Der Rettungshubschrauber flog den schwerst verletzten Obinger ins Kreisklinikum Traunstein. Die 33-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden von rund 4000 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren Seeon und Eggstätt waren im Einsatz. Die Staatsstraße war gut zwei Stunden lang komplett für den Verkehr gesperrt.

Nur wenige Stunden später passierte in der Gemeinde Seeon-Seebruck ein weiterer schwerer Motorradunfall. Ein 56-jähriger Motorradfahrer aus Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck) war gegen 17 Uhr auf der Staatsstraße 2094 von Obing nach Seebruck unterwegs gewesen, als er kurz vor dem Ortseingang von Seebruck aus Unachtsamkeit an die rechte Bordsteinkante gekommen war. Der Mann stürzte und rutschte mit seiner Maschine in die benachbarte Wiese.

Mit Brüchen, Prellungen und Abschürfungen kam der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in das Trostberger Krankenhaus. An seinem Motorrad entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro. An der Unfallstelle war die Seebrucker Feuerwehr im Einsatz.

Bei einem Unfall am Samstagmittag auf der Staatsstraße 2105 bei Petting erlitt ein 64-jähriger Rollerfahrer schwere Verletzungen. Ein 73-jähriger Autofahrer aus Traunstein, hatte wegen mehrerer Radfahrer auf der Straße abbremsen müssen. Der Rollerfahrer hinter dem Wagen musste darum ebenfalls bremsen und kam dabei zu Sturz. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Erhebliche Verletzungen zog sich ein 51-jähriger Rollerfahrer aus Hohenbrunn zu, der am Samstag auf der Staatsstraße 2091 mit einem Auto zusammen-stieß. Eine 62-jährige Trostbergerin hatte, von Nunbichl kommend, nach links auf die Staatsstraße abbiegen wollen. Der von links kommende Rollerfahrer blinkte rechts, weshalb die Frau auch in die Straße einbog. Der 51-Jährige fuhr jedoch geradeaus weiter. Er kam mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus Trostberg. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 3500 Euro.

Alkoholisiert stürzte ein 21-jähriger Motorradfahrer am frühen Sonntagmorgen vor dem Feuerwehrhaus in Stein an der Traun. Der Mann ließ sein Fahrzeug liegen und ging nach Hause. Als ihn die Polizei dort aufsuchte, konnte er den Unfall schlecht leugnen – er hatte mehrere Schürfwunden und Prellungen. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über einem Promille an. Die Polizei stellte den Führerschein des Mannes sicher. An seinem Motorrad entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Die Steiner Feuerwehr kümmerte sich um die Verwahrung des Motorrads und um die Beseitigung des ausgelaufenen Öls.

Ein schwerer Motorradunfall passierte am Samstagnachmittag auch auf der Kreisstraße zwischen Rückstetten und Teisendorf (siehe Seite 12).