weather-image
16°

Verschnaufpause in Sachen Straßenbau

Traunreut. In Sachen Baustellen haben sich die Bürger und Verkehrsteilnehmer in Traunreut im nächsten Jahr eine Verschnaufpause redlich verdient. »Wir müssen den Bürgern wieder Zeit zum Durchschnaufen geben«, sagte Bürgermeister Franz Parzinger im Rahmen der Haushaltsberatungen im Hauptausschuss. Deshalb sollen im Haushalt 2013 nur begrenzt Mittel für unbedingt notwendige Straßenbaumaßnahmen und Planungen eingestellt werden.

Seit gestern laufen die Deckenausbauarbeiten in der Traunwalchner Straße in Traunreut. Der Straßenabschnitt zwischen dem Kreisverkehr stadteinwärts bis zur Fridtjof-Nansen-Straße wird voraussichtlich bis Samstag komplett gesperrt sein. (Foto: Gabi Rasch)

Folgende Leistungen, einschließlich der Maßnahmen, die in den nächsten drei Jahren im Finanzplan vorgesehen sind, wurden vom Gremium einstimmig abgesegnet: 250 000 Euro für den Ausbau der Stichstraßen am Traunring West, 70 000 Euro für den Radwegbau an der Traunwalchner Straße zwischen dem Kreisverkehr und der Adalbert-Stifter-Straße und 75 000 Euro für die Stellplätze in der Hans-Böckler-Straße, die zum Friedhof gehören. Weitere 30 000 Euro sollen für noch offene Arbeiten im Wohnbaugebiet »Walchenfeld« in den Haushalt 2013 eingestellt werden und 150 000 Euro für die Straßenbeleuchtung der neuen Ostumfahrung inklusive Kreisverkehr in Traunwalchen.

Anzeige

Im Finanzplan 2015 sollen für die Maßnahme »Wiesenweg Weisbrunn« 200 000 Euro eingestellt werden. Ebenfalls gebilligt wurden folgende Mittel, die für den Straßenbau bis 2016 eingestellt werden sollen, aber noch vom Stadtrat abgesegnet werden müssen: 30 000 Euro für die dringend sanierungsbedürftige Fridtjof-Nansen-Straße und in den Haushalten 2014 und 2015 insgesamt weitere 820 000 Euro für den Ausbau. Jeweils 200 000 Euro sollen in den Finanzplänen 2014 und 2015 für den Ausbau der Kantstraße eingestellt werden und im selben Zeitraum insgesamt 800 000 Euro für die Sanierung der Adalbert-Stifter-Straße. Für die Planungen des Stifter-Straßen-Ausbaus sollen bereits im nächsten Haushalt 50 000 Euro eingestellt werden. Für die im Rahmen der Städtebausanierung geplante Neugestaltung des Grünzugs in der Eichendorffstraße sollen 270 000 Euro im Haushalt 2016 bereitgestellt werden und für die Linksabbiegespur im Zuge der Erschließung des Baugebietes »Abdecker Feld« in St. Georgen 400 000 Euro im nächsten Haushalt und weitere 400 000 Euro 2016. Wie Bürgermeister Franz Parzinger mitteilte, seien die Gespräche hinsichtlich der geplanten Linksabbiegespur auf der Kreisstraße zwischen Traunreut und St. Georgen mit den zuständigen Behörden soweit positiv beurteilt worden. Es fehle lediglich noch das Gespräch mit der Bahn. Im nächsten Jahr soll auch mit der Erschließung des Baugebietes »Frauenbrunn II« in Traunwalchen begonnen werden. Für die Erschließungsarbeiten sollen für 2013 im Haushalt 500 000 Euro und im Finanzplan 2014 nochmals 200 000 Euro eingestellt werden. Für Deckensanierungen wurden für 2013 bis 2016 pauschale Ansätze von jeweils 200 000 Euro beschlossen.

Aktuell müssen sich die Verkehrsteilnehmer aber wegen Straßenbaumaßnahmen an der Traunwalchner Straße und am Frühlinger Spitz weiter auf Behinderungen einstellen. Seit gestern ist die Traunwalchner Straße vom Kreisverkehr stadteinwärts bis zur Fridtjof-Nansen-Straße bis zum kommenden Samstag komplett gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Traunring-West. Für die Deckenausbauarbeiten, die für Freitag vorgesehen sind, ist trockenes Wetter notwendig, ansonsten verschiebt sich die Sperrung nach hinten. Ebenfalls wegen Asphaltierungsarbeiten ist diese Woche ein Teilabschnitt des Keplerwegs gesperrt. Komplett gesperrt wird vom heutigen Dienstag bis zum 30. Oktober auch die Straße am Frühlinger Spitz zwischen Schrebergärten und dem neuen Kreisverkehr Frühling. Der Grund dafür sind Arbeiten für Wasserleitungen. Die Umleitung ist ausgeschildert. Die Zufahrt zu den Schrebergärten und zum Parkplatz der B/S/H ist nur über den Frühlinger Spitz möglich. Die derzeit laufenden Arbeiten am Traunring Ost, werden sich voraussichtlich bis November hinziehen. ga