weather-image

»Summer-Feeling« beim Springer-Open-Air

Waging am See. Musik hat eine verbindende Wirkung, und gemeinsames Helfen spielt eine große Rolle, gerade wenn es um Familienschicksale geht. Das Strandcamping-Team Waging veranstaltete deshalb mit der Gruppe »Die Springer« am Strandkurhaus zum dritten    Mal ein Benefizkonzert, diesmal zugunsten der Kinderkrebshilfe Berchtesgadener Land und Traunstein. 3000 Euro erbrachte das Konzert.

Das Flair am Waginger See in einer lauen Sommernacht und die Musik der Springer: »Summer-Feeling« pur erlebten die rund 2500 Besucher am Strandbadgelände.

Es herrschte echtes »Summer-Feeling« am Kurhaus. Familien, Singles, frisch verliebte Paare und zahlreiche Besucher der älteren Generation hatten sich am Strandkurhaus eingefunden, um das Konzert der Springer vor der traumhaften See-Kulisse zu genießen. Die einen nahmen ihre Liegestühle mit, die anderen picknickten auf Decken.

Anzeige

»Wir hau’n heid ois raus, wos uns g’fällt«, sagte Springer-Frontman Günter Wimmer, was soviel heißt wie: Wir spielen spontan querbeet durch unser Repertoire. Und das Repertoire ist groß, denn die Springer spielen schon seit 1997 zusammen. Zwölf Singles haben sie schon herausgebracht. Mit alten und neueren Hits wie »Licht«, »Alle Wunden«, »Liebesmaschine«, »Du&Ich«, »Nimm mich mit«, sorgten Günter Wimmer (Gesang und Bass), Guido Fuchs (Gesang, Gitarre, Fußorgel), Schlagzeuger Martin Fuchs und der russische Pianist Zipp Kowalew über zwei Stunden lang für Klasse-Stimmung.

Die Springer hatten sich nicht lange bitten lassen, wieder ein Benefiz-Konzert am Waginger See zu geben. Gerade frisch aus ihrer Tournee im Norden Deutschlands eingeflogen, rockte die bayerische Band bereits zum dritten Mal am Strandkurhaus Waging für einen guten Zweck und unterstützte damit Kinder, die auf der Schattenseite des Lebens stehen.

Astrid Sturm, Zweite Vorsitzende der Kinderkrebshilfe, bedankte sich bei Strandcamping-Geschäftsführer Andreas Barmbichler und stellte den Besuchern die Arbeit des Vereins kurz vor. Sturm: »Ziel ist es, krebskranken Kindern und Jugendlichen oder auch Kindern, deren Eltern an dieser heimtückischen Krankheit leiden, Beistand zu leisten. Der Schwerpunkt liegt insbesondere in der psychosozialen Begleitung.« Der Verein Kinderkrebshilfe Berchtesgadener Land und Traunstein »Freunde der Kinder« in Oberteisendorf besteht seit 2001. Derzeit werden 30 Familien vom Verein unterstützt.

Unter den Zuhörern war auch Landtagskandidatin Michaela Kaniber (CSU), die die Zuhörer um zahlreiche Spenden für den Verein bat. »Allein der Gedanke an diese schlimme Krankheit treibt einem das Wasser in die Augen«, sagte sie. »Bitte spendet, es geht schließlich um Kinder, und geteiltes Leid ist halbes Leid.« Letztlich kamen 3000 Euro zusammen. Die Scheckübergabe für den Verein Kinderkrebshilfe findet nach dem Benefiz-Fußballturnier am kommenden Samstag in einer Abendveranstaltung im Biergarten des Strandkurhauses statt. he