weather-image

Sternsinger machten sich auf den Weg

Nußdorf. Mit einer feierlichen Andacht in der Pfarrkirche St. Laurentius ist in Nußdorf die diesjährige Sternsinger-Aktion gestartet. 16 Ministranten, Buben und Mädchen, wurden mit einem Segen ausgesandt.

Bevor sich die Nußdorfer Sternsinger auf den Weg machten, sangen sie zum Abschluss einer feierlichen Andacht in der Pfarrkirche St. Laurentius ihr Lied, mit dem sie von Haus zu Haus ziehen und den Neujahrssegen bringen. (Foto: Volk)

In vier Gruppen machten sie sich, gekleidet als Heilige Drei Könige, auf den Weg durch die Pfarrgemeinde und von Haus zu Haus, um den Neujahrssegen zu bringen. Mit Kreide schreiben die Sternsinger »20 + C + M + B 13« für »Christus mansionem benedicat«, übersetzt »Christus segne dieses Haus«, an die Türen der Häuser.

Anzeige

Pastoralreferent Michael Kohl betonte, dass das neue Jahr nicht besser beginnen könne, als mit der Sternsinger-Aktion und dem Engagement der Kinder und Jugendlichen, die sich auf den Weg machen, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Die diesjährige Sternsinger-Aktion unter dem Motto »Segen bringen – Segen sein« kommt der Gesundheitsversorgung von Kindern, vor allem in Tansania, sowie Projekten des Kindermissionswerks in der ganzen Welt zugute.

Mit dem freiwilligen Dienst der Kinder werde nicht nur der Segen Gottes in die Häuser und Wohnungen getragen, sondern für die Hilfe von Kindern in Not gesammelt, so Pastoralreferent Kohl. Er würdigte die Unterstützung durch einige Pfarrangehörige, die gespendet hatten, um die Sternsinger mit neuen Gewändern ausstatten zu können. Resi Pöschl aus Herbsdorf nähte die neuen, schmucken Königskleider der Sternsinger, in denen sie nun den Nußdorfern den Segen in ihre Häuser bringen. pv.