weather-image
14°

Land unter an der Traun

Der Dauerregen hat die Traun anschwellen lassen: Seinen höchsten Pegelstand hat der Fluss an der Messstelle am Hochberg am Samstag in der Früh erreicht. Genau 2,36 Meter betrug der Pegel um 6.15 Uhr, kurzzeitig war die Hochwasser-Meldestufe 2 überschritten. Zum Vergleich: Der Normalstand liegt bei 43 Zentimeter. Am Seiboldsdorfer Wehr (Foto) trat der Fluss auch über die Ufer, das Wasser überflutete dort ein angrenzendes Feld. Die Stadt Traunstein hatte zwischendurch ein Hochwassermeldezentrum eingerichtet. Mitarbeiter des Städtischen Bauhofs sperrten aus Sicherheitsgründen bereits am Freitag ab 22 Uhr die Wege entlang der Traun und verriegelten alle Dammbalkenverschlüsse. In den frühen Samstagmorgenstunden waren die städtischen Mitarbeiter schon wieder unterwegs, um die Situation entlang der Traun zu beobachten. Das Hochwasser bekamen auch andere Gemeinden im Landkreis Traunstein zu spüren, vor allem im Süden. Mehr Eindrücke vom wasserreichen Wochenende im Landkreis finden Sie auf Seite 9 und im Internet unter www.traunsteiner/tagblatt.de/Fotos.

 
Anzeige