weather-image
15°
Hilfsorganisationen berichten im Chiemgaustift

Kleines Afrikafest im Inzeller Chiemgaustift

Inzell – Über das Altwerden in afrikanischen Dorfgemeinschaften berichten Hilfsorganisationen am Sonntag bei einem kleinen Afrikafest im Inzeller Chiemgaustift.

Foto: Symbolbild, pixabay

In Würde in der Dorfgemeinschaft altern – diesem Thema hat sich die christliche Hilfsorganisation ROTOM (ReachOneTouchOne) angenommen und hilft alten Menschen in Uganda und Äthiopien. Alte Menschen haben es in armen afrikanischen Ländern besonders schwer. ROTOM versucht als registrierte NGO (Nichtregierungsorganisation) zu helfen.

Anzeige

Gemeinsame Gottesdienste, Singen und Tanzen sowie gemeinsames Kochen und Essen inklusive sind fester Bestandteil ihres Programmes für alte Menschen. Für viele der Besucher sind die 14-tägigen Veranstaltungen ein Höhepunkt in ihrem oft sehr schweren und tristen Tagesablauf. Vom christlichen Leitgedanken geprägt findet die Hilfe von ROTOM für die alte Bevölkerung des Landes konfessions- und religionsübergreifend statt.

Beim afrikanischen Nachmittag im Chiemgaustift in Inzell besteht neben einem Vortrag über das Thema »Altern in Uganda« von Edith Kazimba zuvor bei entsprechendem Interesse ab 14 Uhr die Möglichkeit einer Hausführung im Chiemgaustift.

Der in Siegsdorf ansässige, gemeinnützige Verein »Frauen für Frauen« ist mit einem Stand vertreten. Der Erlös aus dem von Frauen aus Uganda gefertigten Schmuck kommt dort wohnenden, benachteiligten Frauen zugute. Dem Vortrag (Beginn 15.30 Uhr) über das Leben alter Menschen in dem afrikanischen Land folgt ein kleiner afrikanisch-bayerischer Imbiss. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. awi