weather-image
Verein zur Unterstützung Bedürftiger in der Gemeinde heißt jetzt »Siegsdorfer helfen e.V.«

Fahrdienst für Senioren in Siegsdorf

Siegsdorf – Die Hilfsinitiative »Siegsdorfer helfen Siegsdorfer Kindern« hat einen neuen Namen, eine neue Satzung und ist nun im Vereinsregister eingetragen:

Die Vorstandschaft von »Siegsdorfer helfen e. V.« (von links): zweite Vorsitzende Elisabeth Zeilinger, Vorsitzende Monika Biermaier und Schriftführerin Andrea Wögerbauer.

»Siegsdorfer helfen e.V.« nennt sich der Verein nach der endgültigen Genehmigung der neuen Satzung.

Anzeige

Wie bereits in der Jahreshauptversammlung im Frühsommer beschlossen, hat sich der Verein damit für die Zukunft rechtlich neu aufgestellt und mit der Änderung auf die aktuellen Herausforderungen und notwendigen Anforderungen seiner Hilfsarbeit reagiert. Zweck des Vereins bleibt weiterhin die »Unterstützung Bedürftiger der Gemeinde Siegsdorf«, die in vollem Umfang mit Mitteln aus Mitgliedsbeiträgen, Geld- und Sachspenden abgewickelt wird.

Einstimmig wurden in der Versammlung auch die Vorsitzende Monika Biermaier, Kassenwartin Bärbel Klauser und Schriftführerin Andrea Wögerbauer bestätigt. Neu in die Vorstandschaft gewählt wurde Elisabeth Zeilinger als zweite Vorsitzende.

Satzung und Namensänderung sowie der Eintrag ins Vereinsregister waren notwendig geworden, um besser auf die tatsächlichen Probleme der hilfsbedürftigen Familien oder Alleinerziehenden eingehen zu können und nicht nur Kinder sondern auch Mütter oder Senioren unterstützen zu können. Die »Altersarmut« sei leider auch in einer Gemeinde wie Siegsdorf traurige Wirklichkeit, so die Vorsitzende.

Bald könne nun auch ein besonderes Anliegen umgesetzt werden: Der Verein möchte einen Fahrdienst anbieten, der über das Mobiltelefon des Vereins (0159/01153877) angefordert werden kann. Ein Angebot, das sich besonders an die vielen Alleinstehenden und oft nicht mehr mobilen Senioren der Gemeinde richtet. Dazu werden noch Ehrenamtliche gesucht. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich über die Handynummer mit der Vorstandschaft in Verbindung setzen.

Wie die Vorsitzende in ihrem Jahresrückblick betonte, hat sich an den Aufgaben des Vereins und der finanziellen Unterstützung für Familien nichts geändert. Es werden nach wie vor Beihilfen für Klassenfahrten, Nachhilfe, Ski- und Schwimmkurse, Mittagsbetreuung an der Schule, Kindergartenbeiträge und Zuschüsse zum Musikunterricht, Essensgutscheine usw. gewährt.

Das vereinseigene Auto leiste weiterhin gute Dienste, die Versicherungskosten werden zu 100 Prozent vom Versicherer gespendet. Auch die gut ausgestattete Kleiderkammer im Rhodeländer Hof wird nun besser angenommen, es wäre allerdings wünschenswert, wenn das gut sortierte Angebot von mehr Familien oder auch Einzelpersonen genutzt werden würde. Monika Biermaier bedankte sich zum Schluss der Versammlung  noch  bei den Unterstützern des Vereins, Firmen und Privatleute, Sänger, Musikanten, Klöpflgruppen und Vereine. FK