weather-image
20°
Das Junge Ensemble Chiemgau und das Seniorentheater Traunstein spielen das Theaterstück Peter Pan nochmals am 22. Oktober

»Die Reise zu meinem inneren Kind«

Traunstein – »Peter Pan, die Reise zu meinem inneren Kind« heißt ein Theaterstück, das das Junge Ensemble Chiemgau und das Seniorentheater Traunstein zweimal in der Festung aufführen. Bei der Premiere am Sonntagnachmittag fanden die vielen interessierten Besucher kaum Platz im Felsenkeller. Gezeigt wurde nicht die allseits bekannte Geschichte von Peter Pan, dem Jungen, der nie erwachsen werden wollte, sondern: »wo alles endet, beginnt unsere Geschichte«, wie es zu Beginn der Aufführung hieß.

Das Junge Ensemble  Chiemgau  und  das  Seniorentheater  Traunstein  zeigten  in der Festung eine etwas andere Fassung von Peter Pan. Foto: Mix

Auf einem Teil der sehr ansprechend dekorierten Bühne schlafen drei Senioren in ihren Betten. Sie sind im Seniorenheim »Immerland, da wo alle Alten, die nicht mehr zu gebrauchen sind, immer landen«. Einer von ihnen ist der inzwischen gealterte Peter (dargestellt von Christian Köhler), seine beiden Bettnachbarn sind Wendy (Irmi Belser) und Smee (Helmut Köppl), ebenfalls in die Jahre gekommen. Doch da taucht plötzlich der junge Peter Pan (Hanna Krebs) auf und bittet sie um Unterstützung. Der böse Käptn Hook (Selina Berner) hat die junge Wendy (Philomena Braun) entführt und will sie in der Höhle des Vergessens einsperren, was das Ende von Nimmerland und den verlorenen Jungs bedeuten würde.

Anzeige

Die Senioren sind gern zur Hilfe bereit und stellen die Verbindung zwischen Alt und Jung, zwischen der fiktiven und der realen Welt her. Die alte Wendy erklärt dabei: »Ich bin die Vernunft, die Zukunft und die Weisheit.« Das Mädchen Wendy, genau wie ihr älteres Pendant im weißen Nachthemd und mit Teddybär im Arm, verkörpert dagegen die Vergangenheit und die Kindheit.

Denn in einem sind sie alle sich einig: »In jedem von uns steckt ein inneres Kind, man muss nur dran glauben und es wieder entdecken.« Durch ihren Glauben an Feen können sie schließlich Glöckchen (Juliana Himmler) wieder lebendig machen und mit Hilfe des jungen Smee (Anton Bernatot) Wendy aus den Fängen der Piraten befreien.

Svetlana Teterja-Pater hat das zeitlose und zum Nachdenken anregende Stück geschrieben und auch Regie geführt. Die Kinder und Jugendlichen genauso wie die drei älteren Darsteller zeigten am Sonntag große Spielfreude und wurden für ihre Darbietung begeistert beklatscht. Der weitläufige Raum im Felsen der Festung eignet sich für die Aufführung hervorragend und die dreigeteilte Bühne ist passend zum Stück sehr beeindruckend gestaltet.

Eine weitere Aufführung des Stücks gibt es am Sonntag, 22. Oktober, um 16 Uhr. Einlass ist ab 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist frei, das Ensemble freut sich aber über Spenden. mix