weather-image

2000 Euro Zuschuss für Bodenturnflächen

Vachendorf. Einen Zuschuss von 2000 Euro bewilligte der Gemeinderat für den Kauf von Bodenturnflächen durch den Sportclub Vachendorf. Damit solle eine zeitgemäße Ausstattung für die Turner und die Panthers Cheerleader angeschafft werden, hieß es in der Antragstellung. Die Anschaffungskosten betragen 6600 Euro.

Bürgermeister Rainer Schroll erklärte, besonders die Cheerleader, die an bayerischen und deutschen Meisterschaften teilnehmen, hätten Probleme bei Hebe- und Sprungfiguren bei den normalen, kleinen Turnmatten. Diese könnten leicht verrutschen. Dadurch bestehe große Sturz- und Verletzungsgefahr. Die Bodenturnflächen könnten aber auch von den anderen Abteilungen oder bei Veranstaltungen verwendet werden. »Die Cheerleader machen Werbung für Vachendorf. Dies sollten wir schon unterstützen«, war Agnes Göhles Meinung, der sich die übrigen Gemeinderäte anschlossen.

Anzeige

Ferner ging es in der Sitzung um den Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans »Spielwang« für den Anbau eines Wintergartens und die Verglasung des Balkons in einem Anwesen an der Spielwanger Straße. Nach den Ausführungen von Bauamtsleiter Sebastian Ederer sei wegen des Überschreitens der Geschoßflächenzahl und der Baugrenze sowie wegen der Dachneigung und der Dacheindeckung eine Befreiung nach dem Baugesetzbuch notwendig. »Wir haben mit dem Landratsamt gesprochen. Wenn die Gemeinde zustimmt, könnte es damit leben«, so Ederer. Zumal auch die Unterschriften der Nachbarn vorhanden seien, so der Bürgermeister auf Anfrage. Es handele sich um ein real geteiltes Grundstück, wobei sich die Geschoßflächenzahl stärker verschiebe.

Gemeinderätin Marlies Kruse wies darauf hin, dass man in Vachendorf bereits einige Probleme wegen der geteilten Grundstücke gehabt habe. Während Alois Hartl wenig begeistert vom Anbau war, weil er die Geschoßflächenzahl gewaltig ändere, meinte Christian Schrankl, es sei unfair, die Besitzer von Grundstücken zu benachteiligen, weil sie einer Teilung ihres Grundstücks zugestimmt hätten. Mit der Gegenstimme von Alois Hartl wurde der Antrag auf Befreiung angenommen.

Einhellige Zustimmung fand die Beschaffung von Einsatzkleidung für die Freiwillige Feuerwehr Vachendorf. Im Haushalt 2012 sind dafür 4000 Euro vorgesehen. Laut Kommandant Josef Huber werden für diesen Betrag Überjacken, Einsatzhosen und -jacken sowie Stiefel angeschafft. »Die Einsatzkleidung wird dringend benötigt, weil kaputte Kleidung nicht mehr hergenommen werden darf«, betonte Huber.

Auch der Antrag des GTEV »Edelweiß« Vachendorf auf Genehmigung eines Zuschusses von 500 Euro für die Jugendarbeit des Trachtenvereins war »Formsache«. Im Gremium erhob sich dagegen kein Einspruch.

Keine Einwände hatten die Gemeinderäte gegen die Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Grabenstätt. »Die Betriebsfläche der Firma Gienger soll wesentlich erweitert werden«, nannte der Bürgermeister den Grund für die Änderung. Bjr