Müllauto begeistert Kindergartenkinder in Neukirchen

Müllauto begeistert Kindergartenkinder in Neukirchen
Bildtext einblenden
Interessiert beobachteten die Kindergartenkinder die Müllmänner bei der Arbeit. Foto: Kindergarten Neukirchen
Müllauto begeistert Kindergartenkinder in Neukirchen
Bildtext einblenden
Kindergartenleiterin Birgit Maier mit einer aus Plastikflaschen gebastelten Blume. Foto: Kindergarten Neukirchen
Müllauto begeistert Kindergartenkinder in Neukirchen
Bildtext einblenden
Mit einem Lied begrüßten die Kinder die Müllmänner. Foto: Kindergarten Neukirchen
Müllauto begeistert Kindergartenkinder in Neukirchen
Bildtext einblenden
Ein Müllmonster empfängt die Kindergartenkinder am Eingang. Foto: Kindergarten Neukirchen

Neukirchen – Als krönender Abschluss der Projekttage durften die Kinder des gemeindlichen Kindergartens Neukirchen hautnah bei der Leerung der Mülltonnen dabei sein und die Müllmänner bei der Arbeit beobachten. Das Thema „Abfall/Müll und Umweltschutz“ wurden in den vergangenen Wochen immer wieder in den Kindergartenalltag integriert und den Kindern mit besonderen Aktionen nähergebracht.


Mit Begeisterung tauschten sich die Kindergartenleitung Birgit Maier und der Abfallberater des Landkreises Berchtesgadener Land, Andreas Wurm, über die Projekte zum Thema „Müll/-trennung/-vermeidung und Umweltschutz“ des Kindergarten Neukirchens aus. Schon am Eingang begrüßt die Kinder ein aus Abfällen gebasteltes Müllmonster. Im Garderobenraum schmücken Klopapierrollenschmetterlinge die Decke. Man spürt, wie den Kindern hier das Thema „Müll“ mit viel Freude und Kreativität vermittelt wurde.

Begonnen hat das Projekt „Müll & Co.“ mit einer Müllsammelaktion in der näheren Umgebung des Kindergartens. Dabei konnten die Kinder gleich feststellten, dass doch ziemlich viel Müll einfach so in die Natur geworfen wird. Anhand von selbst mitgebrachten Abfällen durften die Kinder diese dann auf die richtigen Abfalltonnen „aufteilen“. Hier zeigte sich schon ganz deutlich, dass am wenigsten Abfälle der Restabfalltonne zugeordnet wurden. Die Kinder konnten somit selbst feststellen: „Wenn richtig gut getrennt wird, bleibt am Ende fast kein Restabfall mehr übrig.“ Je nach Alter der Kinder gab es dabei altersgerechte Schwerpunkte, von bunt ausgemalten Müllautos bis hin zu aus Plastikflaschen gebastelten Blumen.

Zum Abschluss der Projekttage bekamen die Kinder dann Besuch vom Müllauto der Firma Wurzer und durften ganz genau zuschauen. Die Müllmänner staunten nicht schlecht, als sie mit einem Lied mit Gitarrenbegleitung begrüßt wurden: „Die Müllabfuhr fährt durch die Stadt und holt den alten Krempel ab, die Tonnen machen klapp, klapp, klapp. Da ist die Müllabfuhr, da ist die Müllabfuhr.“

Nachdem die verschieden großen Tonnen alle geleert waren, konnten die größeren Kinder noch einige Fragen stellen. Warum dreht sich die Trommel des Müllautos? Warum hat der Müllfahrer ein längliches Teil am Ohr befestigt (Head-Set)? Wie fühlt es sich an, hinten auf dem Trittbrett mitzufahren? Zu guter Letzt gab es noch ein Abschlusslied und einen großen Applaus sowohl für die Müllmänner als auch für das Lied der Kindergartenkinder sowie für die Leitung, die Erzieherinnen und Mitarbeiterinnen, die solche Projekte erst möglich machen.

fb/red

Mehr aus Teisendorf