Bildtext einblenden
Feuerwehr und BRK holten den Lkw-Fahrer aus seinem Führerhaus.

Lkw-Fahrer aus Führerhaus gerettet – Teisendorfer Feuerwehr und BRK-Bereitschaft übten gemeinsam

Teisendorf – Die BRK-Bereitschaft und die Freiwillige Feuerwehr Teisendorf haben gemeinsam mit verschiedenen Techniken die Patientenrettung aus dem hohen Führerhaus eines Lastwagens geübt.


Angenommen wurde, dass der Trucker akut sehr starke Rückenschmerzen bekommt und selbst nicht mehr aussteigen kann. Die Feuerwehr setzte ihre Plattform zur Patienten-Rettung ein, um den Abstand zum Boden zu verringern und abzustufen, wodurch das Risiko für die Helfer eingedämmt wird, über mehrere Meter hinweg herunterzufallen.

Die Sanitäter verwendeten zum schonenden Transport des Patienten in zwei Durchgängen ein spezielles Rettungskorsett, das auch unter beengten Raumverhältnissen gut angelegt werden kann, und eine Schaufeltrage, die geteilt unter und hinter dem Patienten eingefädelt und dann zusammengesteckt wird.

Die Mitglieder von Feuerwehr und Rotem Kreuz stimmten alle Schritte entsprechend des sogenannten ABCDE-Schemas ab; eine international anerkannte und langjährig bewährte Strategie zur Untersuchung und Versorgung kritisch Kranker oder Verletzter auf der Basis einer Prioritätenliste.

Lob gab es am Ende der Übung von der BRK-Bereitschaftsleiterin Constanze Jäkel: »Herzlichen Dank an die Feuerwehr, dass wir gemeinsam solche praxisnahen Übungen durchführen und miteinander lernen können.«

ml

Mehr aus Teisendorf