weather-image
21°

Kläranlage in Rückstetten wird aufgelöst

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sehr gut besucht war die Bürgerversammlung in Teisendorf. (Foto: Mergenthal)

Teisendorf – Mit 107 Männern und Frauen war die erste der vier Bürgerversammlungen in Teisendorf überraschend gut besucht. Wegen der niedrigen Besucherzahlen der Vorjahre hatte sie Bürgermeister Thomas Gasser vom Poststall, wo sich im November 2013 nur 65 Personen einfanden, in den Saal der »Alten Post« verlegt. Schwerpunkte des Rechenschaftsberichts waren unter anderem Statistik und Finanzen, Straßen- und Brückenbau, Neues von Kindergarten, Schule und Jugendarbeit, Gewerbeentwicklung und Tourismus. Bei seinem ausführlichen Ausblick hatte Gasser auch einige Neuigkeiten: So soll die Kläranlage Rückstetten aufgelöst und das Abwasser nach Teisendorf geleitet werden.


Freitagnachmittag ein neuer Termin

Anzeige

Der neue Bürgermeister setzte mehrere eigene Akzente: So gab es statt eines Sicherheitsberichts der Polizei einen kurzen Bericht der neuen Teisendorfer Schulleiterin Michaela Märzendorfer. Für alle Bürger, die sich scheuten, sich vor vielen Zuhörern zu äußern, lagen Zettel und Stifte für ihre Anregungen ans Rathaus bereit. Neu ist ein fünfter Bürgerversammlungs-Termin diesen Freitagnachmittag ab 14 Uhr im Sport-Café für Bürger, die abends nicht gern aus dem Haus gehen.

Beim Ausblick sprach Gasser Themen wie Neubaugebiete, Kanalbau, schnelles Internet, BOS-Digitalfunk, Verbesserungen an der B 304 durch Oberteisendorf, Turnhallenerweiterung in Teisendorf, Marktstraße Teisendorf und Schwimmbadsanierungen an.

Nachdem im Baugebiet »Vogelau III« in Teisendorf alle 18 Parzellen und im Bauabschnitt 1 des Neubaugebiets in Neukirchen alle 27 Grundstücke verkauft sind, sollen in Neukirchen 2015 14 neue Grundstücke erschlossen werden. Die Preise sind laut Gasser noch nicht festgesetzt.

Bei der geplanten Brückenerneuerung über die kleine Sur bei Kumpfmühle nahe Hörafing wurde die erste Ausschreibung wegen erheblicher Preisdifferenz zur Kostenschätzung aufgehoben. Diesen Winter soll der Auftrag erneut ausgeschrieben werden mit einem großen Zeitfenster für die Ausführung, damit kostengünstiger gebaut werden kann.

Die wasserrechtliche Erlaubnis der Kläranlage Rückstetten läuft, wie Gasser erläuterte, zum Jahresende 2015 aus. Da der Umbau erheblich teurer als die Umleitung wäre, wird die Kläranlage aufgelöst und das Abwasser in der Kanaltrasse über eine Pumpstation nach Unterstetten, Mehring und weiter zur Kläranlage Teisendorf umgeleitet. Die Kosten werden auf 360 000 Euro geschätzt. Die Anlage in Rückstetten dient dann nur noch als Regenrückhaltebecken. Rund 1,5 Millionen Euro kostet der Kanal Grafenberg, der zu 70 Prozent gefördert und voraussichtlich ab Herbst 2015 gebaut wird. Damit nimmt die Gemeinde Rücksicht auf die Vegetationsphase, da der Kanal durch private Wiesen gebaut werden muss.

Fürs »Schnelle Internet« plant die Gemeinde Aufwendungen von etwa 1,357 Millionen Euro, wovon etwa 80 Prozent über das zweite bayerische Breitband-Förderprogramm zurückfließen, für Rückstetten, Holzhausen, Mehring, die St. Anna-Siedlung in Teisendorf, Tragmoos, Ufering, Hörafing und Oberteisendorf. Baubeginn soll 2015 sein. Der Bau des Funkmasten für den BOS-Digitalfunk in Gierstling soll nach Auskunft des staatlichen Bauamts Traunstein Ende November oder Anfang Dezember beginnen und der Probebetrieb im Berchtesgadener Land im Herbst 2015.

Baubeginn der Turnhalle verschoben

Der Baubeginn der Turnhallenerweiterung und -sanierung in Teisendorf hat sich Gasser zufolge auf Frühjahr 2016 verschoben. Der Beginn im Frühjahr habe den Vorteil, dass die Halle nur für einen Winter statt für zwei ausfällt.

Auch die Planungen für die Schwimmbadsanierungen in Teisendorf und Neukirchen, deren Technik stark veraltet ist, haben begonnen. Die Betriebs- und Personalkosten sollen im Zuge der Sanierung gesenkt, die Wasseraufbereitung verbessert, der Chemikalieneinsatz verringert und die Attraktivität erhöht werden. Für beide Bäder hat die Gemeinde vier Varianten erarbeiten lassen, die sich in der Art der Wasseraufbereitung (biologisch oder konventionell mit Druckfilter), bei der Beckensanierung mit Folie oder Edelstahl sowie in der Beckengröße und -situierung unterscheiden. Die teuerste Variante liegt in Neukirchen bei 1,563 und in Teisendorf bei 2,340 Millionen Euro, die günstigste in Neukirchen bei 1,180 und in Teisendorf bei 1,608 Millionen Euro.

Eine Verkehrsschau gab es, wie der Rathauschef berichtete, am 28. Oktober in der Teisendorfer Marktstraße – mit Anwohnern, Einkäufern, Müttern, Geschäftsleuten, Bürgern sowie Vertretern von Polizei, Kindergarten, Straßenverkehrsbehörde und Gemeindeverwaltung. Das Fazit: Die vielen verschiedenen Nutzungen müssten durch gegenseitige Rücksichtnahme besser kooperieren. Es gelte, den Bürgern zu vermitteln, dass die Gehbahn rechtlich kein gewidmeter Gehsteig, sondern »Verkehrsnebenfläche« ist. Die Gemeinde wolle nun die Einhaltung von Tempo 20 überwachen, die Poller-Standorte prüfen und eventuell ändern sowie die Beschilderung für Lastwagen an den Einfahrten verbessern. Veronika Mergenthal