Bildtext einblenden
Die alte und neue Führungsriege (von links): Die bisherige Ortsbäuerin Regina Aicher, ihre Nachfolgerin Martina Aicher sowie deren Stellvertreterinnen Martina Resch und Anna Ilmauer, die neuen Ortsobmänner Martin Ilmauer und Hans Schuhbeck sowie der bisherige Ortsobmann Josef Ilmauer und Kreisobmann Georg Baumgartner. (Foto: W. Huber)

Josef Ilmauer gab nach 30 Jahren sein Amt ab – Hans Schuhbeck neuer Ortsobmann und Martina Aicher neue Ortsbäuerin

Teisendorf – Bei der Neuwahl der Ortsobmänner sowie der Ortsbäuerinnen des Bayerischen Bauernverbands (BBV) für den Ortsverband Oberteisendorf wurden Hans Schuhbeck als neuer Ortsvorsitzender, Martin Ilmauer als dessen Stellvertreter sowie Martina Aicher zur neuen Ortsbäuerin für die nächsten fünf Jahre gewählt. Der bisherige Ortsvorsitzende Josef Ilmauer hat das Amt 30 Jahre lang ausgeübt und stellte sich nicht mehr zur Wahl. Jetzt sollen sich Jüngere mit neuen Ideen und neuer Motivation einbringen, meinte er dazu.


Der Oberteisendorfer Ortsverband zählt derzeit 20 Mitglieder. Ilmauer berichtete über verschiedene Veranstaltungen des Kreisverbands zu Fragen der Landwirtschaft wie zum Beispiel zur Düngeverordnung, zur Hofübergabe oder zu Verhandlungen mit Molkereien. Der scheidende Ortsvorsitzende blickte zudem auf seine 30-jährige Amtszeit zurück. Bei der Aktion »Bauern helfen Bauern« 1991 während des Krieges in Jugoslawien haben Oberteisendorfer Landwirte 21 Kubikmeter Bauholz gespendet.

Die Bauern stellten auch Kies für den Unterhalt der öffentlichen Feld- und Waldwege bereit. 1994 kam der Beitritt von 25 Milchlieferanten zur Genossenschaftsmolkerei Piding. Viel Arbeit und neue Verordnungen gab es dann ab 2000 mit der BSE-Krise, der neuen Arzneimittelverordnung und ab 2001 mit der Ausweisung von FFH-Gebieten. 2003 folgte die Einführung des Qualitätsmanagements Milch QM. 2009 wurde Teisendorf »Agro-Gentechnik- freie« Gemeinde. 2011 wurde der Flächennutzungsplan neu aufgestellt. 2014 gab es Änderungen bei der landwirtschaftlichen Krankenkasse und 2019 wurde der Sachkundenachweis eingeführt.

So folgten immer wieder neue Verordnungen und Bestimmungen, die die Arbeit in der Landwirtschaft sicherlich nicht erleichterten, erinnerte sich Ilmauer. Um hier den Überblick zu behalten und in der Landwirtschaft existieren zu können, brauche es einen starken Verband, der seine Mitglieder tatkräftig unterstützt. Dazu könne jedes Mitglied beitragen, ist sich Ilmauer sicher. Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte sich Josef Ilmauer bei allen Ortsobmännerkollegen, der Gemeinde und den Behörden, bei seinen Berufskollegen und bei den beiden Ortbäuerinnen für die gute Zusammenarbeit.

Bei der anschließenden Wahl wurde Hans Schuhbeck aus dem Ortsteil Aschau einstimmig zum neuen Ortsobmann gewählt. Ebenso einstimmig wurde Martin Ilmauer aus Oberteisendorf zu seinem Stellvertreter bestimmt. Als Beisitzer wurden Johann Resch (Oberteisendorf) und Hubert Traxl (Kolberstatt) gewählt.

Bei der Wahl der Bäuerinnen wurde Martina Aicher zur neuen Ortsbäuerin sowie Martina Resch und Anna Ilmauer (alle Oberteisendorf) zu deren Stellvertreterinnen gewählt.

Danach ging Kreisbauernobmann Georg Baumgartner noch kurz auf den Vormarsch des Wolfs ein. Er verstehe die Angst der Almbesitzer sehr gut. Die Wolfspopulation werde immer größer, die Absicherung der Herden auf den Almen durch Zäune ist aber kaum möglich. So bleibe wahrscheinlich letztlich nur der Abschuss.

wh

Mehr aus Teisendorf