weather-image
21°

Flitzer bei CSU-Stammtisch

3.2
3.2
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Montage Redaktion

Teisendorf – Für Aufsehen sorgte am Mittwochabend der Auftritt eines »Flitzers« beim politischen Stammtisch der CSU Teisendorf in der Alten Post. Zu Gast war Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber. Mitten in einer Antwort der Ministerin, die am Rednerpult vor der Bühne stand, riss ein bislang unbekannter Nackter mit einem Schrei den zugezogenen Bühnenvorhang auf und zeigte sich dem überrumpelten Auditorium fast komplett entblößt von vorne und hinten. Spärlich »bekleidet« war der Mann lediglich mit einer blauen Mülltüte, die er sich über den Kopf gezogen hatte.


Dann verließ er fluchtartig die Bühne und den Saal, noch bevor die verdutzten Teilnehmer handeln konnten. Die Landwirtschaftsministerin reagierte schnell mit den Worten: »Ich dachte, Fasching sei schon vorbei und heute ist schon Aschermittwoch«, und versuchte zur Diskussion zurückzukehren. Ganz leicht fiel es ihr aber nicht, denn sowohl sie als auch die Gäste mussten sich erst von dieser ungeplanten Einlage erholen.

Anzeige

Teisendorfs Bürgermeister Thomas Gasser, der im Publikum weit vorne saß, erinnert sich an den Vorfall: »Wir waren total perplex, und dachten zuerst, das gehört irgendwie als Einlage dazu, bis man realisiert, der ist nackt.« Das Ganze habe nicht länger als zehn Sekunden gedauert, schätzt Gasser.

Die alarmierte Polizei Freilassing nahm Ermittlungen auf. Es handelt sich nicht um eine politisch motivierte Tat, da sind sich die Beamten sicher, wie auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts zu erfahren war. Vielmehr gehe man davon aus, dass es sich um einen Streich oder einen »Nachfaschingsscherz aus einer Bierlaune heraus« handle.

Eine Gefährdung der Ministerin oder der rund 130 Zuschauer bestand nach Einschätzung der Polizei zu keinem Zeitpunkt. Es wurden Ermittlungen wegen einer exhibitionistischen Handlung gegen Unbekannt aufgenommen. »Wir sind aber zuversichtlich, dass wir den Täter ermitteln«, so die Polizei.

Ein ausführlicher Bericht zur Diskussionsveranstaltung folgt in einer der nächsten Ausgaben. vew

Mehr aus Teisendorf
Schreibwaren Miller