Bildtext einblenden
Weihbischof Wolfgang Bischof beim Segnungsgebet für die neue Orgel (links im Bild). (Foto: Konnert)

Ein großer Tag für die Pfarrei St. Georg – Einweihung der neuen Orgel

Teisendorf – Es war ein denkwürdiger Tag für die Pfarrei St. Georg in Oberteisendorf. Die neue Orgel wurde nach mehreren Jahren Vorbereitungs- und Bauzeit am dritten Adventssonntag feierlich geweiht. »So möge die neue Orgel nun erklingen« – mit diesen Worten übergab Weihbischof Wolfgang Bischof nach der Weihe das Instrument seiner Bestimmung.


Anschließend erklang die neue Orgel das erste Mal im Gottesdienst, passend zur Adventszeit mit dem bekannten Adventslied »Macht hoch die Tür« von Karl-Peter Chilla unter Verwendung des »Allegro moderato« von Charles J. May. An der neuen Orgel spielte Kirchenmusikerin Cäcilia Sommer und zeigte im Umgang mit dem Instrument ihr großartiges Können. Von hauchzart, weich, kräftig, mitreißend bis kraftvoll wurden im wahrsten Sinne des Wortes alle Register gezogen. Die neue Königin der Instrumente zeigte sich von ihrer besten Seite.

Nach dem feierlichen Einzug des Weihbischofs mit den Konzelebranten Pfarrer Martin Klein und Pfarreri. R. Horst Kress, den Diakonen Sylvester Resch und Andreas Nieder sowie den Ministranten unter den Klängen der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, gespielt von den Bläsern von Rupertino Brass, begrüßte Pfarrer Klein den Bischof und bat ihn um den Segen für die neue Orgel. Zusammen mit dem Pfarrer und zwei Ministranten ging Weihbischof Wolfgang Bischof auf die Empore, wo er nach einem kurzen Gebet die Orgel mit Weihwasser und Weihrauch segnete. Aufgestützt auf seinen Bischofsstab lauschte er dann den ersten Tönen, die Cäcilia Sommer dem Instrument entlockte. Während der anschließenden Liturgiefeier begleitete die Orgel die Solo-Sängerin Verena Dusch bei ihren Einlagen zum Kyrie, Sanctus oder Agnus Dei, die sie mit ihrer sicheren, glockenklaren und reinen Sopranstimme vortrug. Auch das Zusammenspiel der Orgel mit der Bläsergruppe Rupertino Brass mit Johanna Aicher und Katharina Mader (Trompeten), Wolfgang Wimmer (Posaune) und Thomas Egger (Basstuba) war ein musikalisches Erlebnis.

In seiner Predigt ging der Weihbischof auf das Evangelium am Sonntag »Gaudete«, zu Deutsch »freut euch«, ein. Gaudete sei der Sonntag, an dem die Vorfreude auf das nahende Weihnachtsfest für die Kirche im Mittelpunkt steht. »Freut Euch im Herrn jederzeit« – dieser Aufforderung nachzukommen sei gerade in dieser Zeit, wo jede kleine Hoffnung oft schnell wieder zunichte gemacht werde, schwierig. Gerade durch Corona werde uns Menschen gezeigt, dass wir nicht allmächtig sind, so der Bischof weiter. »Was tun? Resignieren oder hoffen?«, fragte er. Die Heilige Schrift gäbe darauf gerade während der Adventszeit Antworten. »Nicht resignieren, sondern das Haupt erheben, auf Gott hoffen und uns auf Weihnachten freuen.« Denn mit der Geburt Christi sei die Zusage Gottes wahr geworden, die auch heute gelte und helfe: »Ich bin bei Euch bis zum Ende der Welt«. Wenn diese Botschaft in uns wohne, werde unser Herz voll Freude und ohne Angst sein, betonte Weihbischof WolfgangBischof. »Heute ist für unsere Kirche ein denkwürdiger Tag. Das Werk ist vollbracht, mit der neuen Orgel haben wir ein absolutes Schmuckstück erhalten«, so Kirchenpfleger Stefan Fritzenwenger, der sich in besonderer Weise für dieses große Projekt eingesetzt und es vorangetrieben hat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der heutigen Ausgabe (13. Dezember) des Traunsteiner Tagblatts.

kon

Mehr aus Teisendorf