Bildtext einblenden
Vorsitzender Hubert Strehhuber (von links) ernannte Johann Schiel zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Neukirchen. Mit dabei war zweiter Vorsitzender Andreas Mayer.

Die Feuerwehr Neukirchen plant ihr 150. Gründungsfest

Teisendorf – Nachdem im vergangenen Jahr die Generalversammlung des Feuerwehrvereins Neukirchen ersatzlos gestrichen werden musste, konnte auch die heurige Versammlung nicht im Januar, sondern erst jetzt stattfinden.


Vorsitzender Hubert Strehhuber stellte die weiterhin positive Entwicklung der Mitgliederzahl vor: Zum Jahresende bestand der Verein aus 334 Mitgliedern. Das Vereinsleben kam aufgrund der Pandemie ab März 2020 für lange Zeit fast vollständig zum Erliegen. Veranstaltungen mit langer Tradition, wie Spritzenhausfeste und Weihnachtsfeiern mussten abgesagt werden. Auch die Generalversammlung entfiel.

Hubert Strehhuber bleibt Vorsitzender

Die Neuwahl fand per Briefwahl statt. Dabei wurde Hubert Strehhuber als Vorsitzender im Amt bestätigt. Zum neuen zweiten Vorsitzenden gewählt wurde Andreas Mayer senior, neuer Schriftführer ist Markus Hunklinger. Die Vereinskasse bleibt in den bewährten Händen von Johanna von Kralik. Wiedergewählt wurde als Beisitzer auch Fähnrich Florian Enzinger. Neue Beisitzer sind Philipp Hangl und Jugendwart Sebastian Zollhauser. Per Satzung in der Vorstandschaft bleiben Kommandant Florian Pfisterer und sein Stellvertreter Christian Langwieder.

Strehhuber berichtete von Vorstandssitzungen, von denen einige per Videokonferenz stattfinden mussten. Da 2024 das 150-jährige Bestehen gefeiert werden soll, wurde ein Festausschuss gegründet. Xaver Stutz hatte sich bereit erklärt, die Festleitung zu übernehmen, und so begann der Festausschuss im Oktober mit den Arbeiten.

Strehhuber würdigte alle Mitglieder der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit sowie die Gemeinde Teisendorf für die finanzielle Unterstützung. Besonders lobte er seinen neuen Stellvertreter Andreas Mayer, Kommandant Florian Pfisterer für die gute Zusammenarbeit zwischen Verein und Aktiven sowie den zweiten Kommandanten Christian Langwieder, der wieder eine Präsentation zusammengestellt hatte. Kassenwartin Johanna von Kralik gab einen Einblick in die finanzielle Situation des Feuerwehrvereins.

Kommandant Florian Pfisterer ging in seinem Bericht auf die Mannschaftsstärke der Wehr ein. Zum Jahreswechsel hatte Neukirchen 48 aktive Einsatzkräfte, darunter sechs Frauen. Pandemiebedingt konnten 2020 nur 13 Übungen, und 2021 nur 14 Übungen abgehalten werden. Wegen des generell sehr guten Ausbildungsstands wurden trotzdem alle Einsätze sehr gut abgearbeitet. Zu 36 Einsätzen wurde die Feuerwehr Neukirchen 2020 alarmiert, 30 waren es 2021. Ein großer Teil davon entfiel wieder auf Technische Hilfeleistung, vor allem Verkehrsunfälle. Doch auch einige Brände waren zu bewältigen. Pfisterer informierte noch über Lehrgänge und den geplanten Übungsbetrieb.

Sechs junge Einsatzkräfte traten in den letzten beiden Jahren in die aktive Mannschaft ein, fünf davon aus der Jugendgruppe: Teresa Wagner, Johannes Kraxenester, Stefan Köttner, Andreas Mayer junior, Laura Hunklinger und Julia Köttner wurden deshalb zur Feuerwehrfrau oder zum Feuerwehrmann ernannt. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde Markus Faust, Johanna von Kralik zur Hauptfeuerwehrfrau. Nach dem Gruppenführerlehrgang wurden Martin Brom und Andreas Zollhauser zu Löschmeistern ernannt. Kommandant Florian Pfisterer wurde 2020 zum Oberbrandmeister.

Pfisterer würdigte die Gemeinde Teisendorf für die gute Zusammenarbeit, ebenso die Kreisbrandinspektion und die Nachbarwehren, besonders aber seinen Stellvertreter Christian Langwieder, alle Gruppenführer und Gerätewarte sowie die Jugendwarte und die komplette Mannschaft.

Jugendgruppe hatte zum Jahresende 20 Anwärter

Auch Jugendwart Sebastian Zollhauser betonte die enormen Einschränkungen des Übungsbetriebs in der Pandemie. Die Jugendgruppe bestand zum Jahresende 2021 aus 20 Feuerwehranwärtern, davon sechs Mädchen. Ein sehr erfolgreicher Informationsabend, bei der sich die Jugendgruppe Ende Juli 2021 einem großen Publikum präsentierte, sorgte für 14 neue Mitglieder. Neben der Ausbildung standen auch wieder Ausflüge auf dem Programm. Kurz vor der pandemiebedingten Unterbrechung besuchte die Jugendgruppe die Integrierte Leitstelle Traunstein und den Rettungshubschrauber Christoph 14 am Klinikum Traunstein. Beim Jugendleistungsabzeichen, das alle Teilnehmer mit Bravour bestanden, ließen sich die Jugendlichen auch nicht durch die Alarmierung der Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand aus dem Konzept bringen, auch wenn ihnen dadurch ein Großteil der Geräte weggenommen wurde, und durch älteres Material aus dem Gerätehaus ersetzt werden musste. Die Wissenstests mussten in den vergangenen zwei Jahren online stattfinden. Trotzdem erzielten die Jugendfeuerwehrler sehr gute Ergebnisse.

Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Johann Aicher, Katrin Kumminger, Alexandra Langwieder, Josef Mader, Gerhard Müller, Christoph Schiel, Andreas Schmid, Franz Schneck, Marlies Strehhuber, Georg Strehhuber, Stefan Wannersdorfer junior und Christian Wölkhammer. Die Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Johann Enzinger, Dietmar Höpfinger, Manfred Thaler sowie Johann Schiel. Bereits seit 50 Jahren sind Heinz Huber, Franz Mayer, Johann Reiter, Richard Schalk, Franz Schallinger und Gerhard Stifter Mitglieder. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Johann Helminger senior, Johann Helminger sowie August Schiel.

Da er mit über 40-jähriger Dienstzeit nach Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze aus der aktiven Mannschaft ausgeschieden war, wurde Johann Schiel zum Ehrenmitglied ernannt.

Ein kleines Dankeschön erhielten auch die ausgeschiedenen Vorstandschaftsmitglieder Schriftführerin Michaela Lindner, Michael Lindner junior, der Beisitzer und zweiter Vorsitzender war, sowie Xaver Stutz, der 20 Jahre lang Beisitzer war.

Für zehn Jahre aktiven Dienst wurde Markus Faust geehrt. Zweiter Kommandant Christian Langwieder erhielt die Ehrung für 20-jährige Dienstzeit. Bereits seit 30 Jahren leisten Johann Helminger, Markus Hunklinger und Peter Langwieder aktiven Dienst.

Lob für Aktive und Jugendfeuerwehrler

Zweite Bürgermeisterin Sabrina Stutz würdigte alle Aktiven der Feuerwehr Neukirchen für die geleistete Arbeit, die durch die Pandemie erschwert wurde. Besonders lobte sie die Jugendfeuerwehrler, die trotz der langen Zwangspause die Lust an der Feuerwehr nicht verloren hätten, und jetzt wieder fleißig übten.

Auch Kreisbrandinspektor Stefan Ufertinger lobte die Mannschaft dafür, dass die Einsatzbereitschaft jederzeit aufrechterhalten worden war. Gerhard Huber, Dienststellenleiter der Polizei Freilassing, hob die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr hervor, die stets reibungslos funktioniere.

Xaver Stutz, Festleiter des 150. Gründungsfestes der Feuerwehr Neukirchen im Jahr 2024, stellte den Festausschuss und das Festprogramm vor. Versammlungsleiter Hubert Strehhuber gab zuletzt noch die Termine bekannt.

fb

Mehr aus Teisendorf