Wieder Distanzunterricht im BGL

Schule in Corona-Zeiten
Bildtext einblenden
Ein leeres Klassenzimmer an einer Grundschule. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Foto: dpa

Berchtesgadener Land – Wie das Staatliche Schulamt informiert, werden die Schülerinnen und Schüler im Landkreis ab Mittwoch, den 3. März, wieder im Distanzunterricht beschult. Als Grund dafür wird die weiterhin steigende 7-Tage-Inzidenz genannt. 

Anzeige

Eine Notbetreuung wird es weiterhin geben.

Für die Abschlussklassen der Gymnasien und Fachoberschulen gilt diese Regelung nicht.

Die Mitteilung des Landratsamt Berchtesgadener Land im Wortlaut:

7-Tage-Inzidenz über 100: Informationen zu Schulen und KiTas sowie zur nächtlichen Ausgangssperre

Mit dem vom RKI am heutigen Montag veröffentlichten 7-Tage-Inzidenzwert von 106,7 hat das Berchtesgadener Land den vom Freistaat Bayern beschlossenen Grenzwert von 100 wieder überschritten. Das Landratsamt Berchtesgadener Land ist damit verpflichtet, gemäß der vom Freistaat erlassenen Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) die Schulen und Kindertageseinrichtungen wieder zu schließen. Das Landratsamt hat nach den Vorgaben der Regierung lediglich die Möglichkeit, die Einrichtungen noch einen weiteren Tag offen zu halten. Somit kann am morgigen Dienstag, 02.03.2021, der Präsenz- bzw. Wechselunterricht noch wie geplant stattfinden.

Mit Wirkung ab Mittwoch, 03.03.2021, gilt daher im Landkreis Berchtesgadener Land:

• Die Schulen im Sinne des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) sind nach § 18 Abs. 1 Satz 1 der 11. BayIfSMV für Schülerinnen und Schüler geschlossen. Für die sich im Wechselunterricht befindlichen Jahrgangsstufen, d. h. für Abiturientinnen und Abiturienten, für die im Jahr 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen anstehen, gilt: Es findet inzidenzwertunabhängig weiterhin Wechselunterricht statt, wobei eine Teilung der Klasse bzw. des Kurses nur erforderlich ist, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten wird.

• Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder sind geschlossen.

• Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind in Präsenzform grundsätzlich untersagt. Zulässig bleiben hingegen Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist.

Erst wenn der 7-Tage-Inzidenzwert im Berchtesgadener Land wieder unter 100 fällt, kann erneut über eine Öffnung der Schulen beraten werden. Die Kreisverwaltungsbehörden sind hinsichtlich der Schulöffnungen an die Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung gebunden und haben hier keine Möglichkeit, eigenmächtige Entscheidungen zu treffen. Dies gilt auch für Landrat Bernhard Kern und Schulamtsdirektor Klaus Biersack.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden