Umbuchung der Zweitimpfung mit AstraZeneca ab sofort möglich

Bildtext einblenden
Foto: pixabay Symbolbild Corona-Impfung

Berchtesgadener Land – Die Ständige Impfkommission (STIKO) hatte zum 1. April 2021 ihre Empfehlung zur Verabreichung des AstaZeneca-Vakzins aktualisiert. Sie empfiehlt Personen unter 60 Jahren, die bereits eine 1. Impfstoffdosis mit der COVID-19 Vaccine AstraZeneca (Vaxzevria) erhalten haben, anstelle der 2. AstraZeneca-Impfstoffdosis eine Dosis eines mRNA-Impfstoffs zu verabreichen. Die STIKO empfiehlt, die Impfung mit dem mRNA-Impfstoff grundsätzlich in einem Abstand von 12 Wochen zur Erstimpfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff zu verabreichen.


Sofern Menschen unter 60 Jahren eine Zweitimpfung mit AstraZeneca wünschen, ist dies von der arzneimittelrechtlichen Zulassung gedeckt und möglich. Auch eine Impfung in einem Abstand von 9 Wochen ist möglich. Die STIKO-Empfehlung zieht allerdings besondere Aufklärungs- und Risikoeinschätzungspflichten des Impfarztes nach sich. Der Impfarzt wird sich ausreichend Zeit nehmen und in einem ausführlichen Gespräch alle bestehenden Fragen klären. 

Anzeige

Um den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Berchtesgadener Land die für sie persönlich beste Variante anzubieten, wurde von Seiten des Landratsamtes und des Impfzentrums folgende Möglichkeiten eröffnet: 

a) Person ist unter 60-Jahre alt und hat Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten. Ein Zweitimpfungstermin mit einem Abstand von 9 Wochen besteht:  

1. Variante: Zweitimpfung mit AstraZeneca in einem Abstand von 9 Wochen
Hier bleibt der bereits vereinbarte Zweitimpfungstermin bestehen. Der Bürger muss nichts weiter veranlassen. 

2. Variante: Zweitimpfung mit AstraZeneca in einem Abstand von 12 Wochen
Gewünscht wird eine Zweitimpfung in einem Abstand von 12 Wochen. Falls der Bürger diese Variante wünscht, kann er dies über ein Webformular unter (https://www.lra-bgl.de/lw/gesundheit-von-mensch-tier/umbuchung-astrazeneca/) dem Impfzentrum mitteilen. In diesem Webformular kann der Impfling Angaben zu seinen favorisierten Tagen sowie eine Aussage über die gewünschte Tageshälfte (vormittags oder nachmittags) treffen. Durch das Impfzentrum wird ein neuer Termin vergeben. Die Rückmeldung erfolgt primär per E-Mail, gegebenenfalls telefonisch. 

3. Variante: Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech/Pfizer oder Moderna)
Bei dieser Variante ist eine Verschiebung des Zweitimpfungstermins von 9 auf 12 Wochen zwingend erforderlich. Falls der Bürger diese Variante wünscht, kann er dies über ein Webformular (https://www.lra-bgl.de/lw/gesundheit-von-mensch-tier/umbuchung-astrazeneca/) dem Impfzentrum mitteilen. In diesem Webformular kann der Impfling Angaben zu seinen favorisierten Tagen sowie eine Aussage über die gewünschte Tageshälfte (vormittags oder nachmittags) treffen. Durch das Impfzentrum wird ein neuer Termin vergeben. Die Rückmeldung erfolgt primär per E-Mail, gegebenenfalls telefonisch.  

b) Person ist unter 60-Jahre alt und hat Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten. Ein Zweitimpfungstermin mit einem Abstand von 12 Wochen besteht:

1. Variante: Zweitimpfung mit AstraZeneca in einem Abstand von 12 Wochen 

Hier bleibt der bereits vereinbarte Zweitimpfungstermin bestehen. Der Bürger muss nichts weiter veranlassen. 

2. Variante: Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech/Pfizer oder Moderna) 

Falls der Bürger einen Wechsel des Impfstoffes wünscht, kann er dies über ein Webformular: https://www.lra-bgl.de/lw/gesundheit-von-mensch-tier/umbuchung-astrazeneca/ dem Impfzentrum mitteilen. In diesem Webformular kann der Impfling Angaben zu seinen favorisierten Tagen sowie eine Aussage über die gewünschte Tageshälfte (vormittags oder nachmittags) treffen. Durch das Impfzentrum wird ein neuer Termin vergeben. Die Rückmeldung erfolgt primär per E-Mail, gegebenenfalls telefonisch.  

c) Person ist über 60-Jahre alt und Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten. Ein Zweitimpfungstermin mit einem Abstand von 9 Wochen besteht: 

1. Variante: Zweitimpfung mit AstraZeneca in einem Abstand von 9 Wochen 

Hier bleibt der bereits vereinbarte Zweitimpfungstermin bestehen. Der Bürger muss nichts weiter veranlassen. 

2. Variante: Zweitimpfung mit AstraZeneca in einem Abstand von 12 Wochen 

Gewünscht wird eine Zweitimpfung in einem Abstand von 12 Wochen. Falls der Bürger diese Variante wünscht, kann er dies über ein Webformular: https://www.lra-bgl.de/lw/gesundheit-von-mensch-tier/impfzentrum-bgl/umbuchung-zweitimpfung-ue-60/ dem Impfzentrum mitteilen. In diesem Webformular kann der Impfling Angaben zu seinen favorisierten Tagen sowie eine Aussage über die gewünschte Tageshälfte (vormittags oder nachmittags) treffen. Durch das Impfzentrum wird ein neuer Termin vergeben. Die Rückmeldung erfolgt primär per E-Mail, gegebenenfalls telefonisch.  

Achtung: Ein Wechsel auf einen mRNA-Impfstoff für Personen im Alter über 60-Jahren wird von der STIKO nicht empfohlen und ist daher auch nicht möglich. 

Für alle genannten Varianten wird ergänzend auf Folgendes hingewiesen: Die Umbuchungen werden primär auf die Wochentage Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag erfolgen. Dies hängt maßgeblich mit den Impfstoffzulieferungstagen Dienstag und Freitag im Zusammenhang. 

Alternativ zum Webformular kann auch eine telefonische Verschiebung unter: 08654 58839- 51 vereinbart werden. Diese Telefonnummer ist täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr erreichbar. Aus Kapazitätsgründen ist eine Verwendung der Webformulare vorzuziehen.

Aufklärungsfilm zur Corona-Impfung 

Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat gemeinsam mit dem Landratsamt Traunstein und der Kliniken Südostbayern AG einen Aufklärungsfilm zum Thema Impfen gegen Covid-19 in Auftrag gegeben. Prof. Thomas Glück, Infektiologe der Kliniken Südostbayern, Dr. Joachim Leßke, Leiter Impfzentrum Berchtesgadener Land, und Dorotheé Springer, Kinderkrankenpflegerin für Intensivpflege, beantworten darin Fragen rund um die Corona-Impfung. Das Video kann ab sofort online unter www.impfzentrum-bgl.de abgerufen werden.

Landratsamt Berchtesgadener Land / red

Mehr aus Berchtesgaden
Einstellungen