THW-Fahrzeug überschlägt sich - Vier Personen verletzt

Bildtext einblenden
Foto: FDL/Brekl

Berchtesgaden - Im Rahmen der Einsätze anlässlich des Hochwassers in Berchtesgaden, kam es am Sonntag, den 18. Juli, gegen 12.00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Sonderfahrzeug des THW beteiligt war.


Zur Unfallzeit lenkte ein 42-Jähriger Helfer des THW das Fahrzeug, welches mit Sandsäcken auf Paletten beladen war, die B319 (Salzbergstraße) talwärts. Auf dem Beifahrersitz befand sich sein 25-jähriger Kollege. Aus bisher nicht bekannter Ursache geriet der Schwertransporter in einer Rechskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Auto der Marke VW Golf, welcher mit einem Urlauberpärchen aus dem Raum Hirschau besetzt war. 

Im weiteren Verlauf überschlug sich der Transporter und kam am Anfang der sogenannten „Schießstättbrücke“ am dortigen Treppenabgang auf dem Dach zum Liegen.

Das Ehepaar kam glücklicherweise mit leichten Verletzungen davon, obwohl an ihrem Golf ein Totalschaden entstand. Die beiden Helfer im THW-Lkw mussten von der Feuerwehr mittels Rettungsschere geborgen werden. Der Fahrer hatte ebenfalls leichtere Verletzungen erlitten.

Nur für den Beifahrer wurde der Rettungshubschrauber angefordert, da dessen Verletzungen schwerwiegender waren. Der Flug erfolgte in das Unfallkrankenhaus Salzburg.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren 10.000 Euro.

Die Feuerwehren Berchtesgaden, Schönau, Königssee und Bischofswiesen befanden sich mit mehreren Einsatzfahrzeugen und entsprechend vielen Kräften vor Ort. Das umgekippte Fahrzeug musste anschließend von einer Spezialfirma geborgen werden. Die Abschleppung des Autos erfolgte durch eine ansässige Abschleppfirma.

Die Straße wurde für mehrere Stunden für beide Fahrtrichtungen gesperrt. Für den genaueren Unfallhergang müssen noch weitere Zeugen befragt werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizei Berchtesgaden.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden