Steigende Nachfrage nach Impfangeboten im Landkreis: Über 700 Impfungen pro Tag

Impfung
Bildtext einblenden
Foto: Ole Spata/dpa/Symbolbild

Berchtesgadener Land – Das Impfzentrum Berchtesgadener Land erhöht weiter seine Kapazitäten, um die derzeit hohe Nachfrage nach Impfungen, insbesondere nach Auffrischungsimpfungen, bedienen zu können. Somit erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin einen möglichst einfachen Zugang zu COVID-19-Impfungen. Änderungen gibt es bei der Booster-Impfung, die ab sofort bereits fünf Monate nach der 2. Impfung möglich ist.


 

„Erfreulicherweise hat sich die Nachfrage nach Impfungen in der vergangenen Woche deutlich gesteigert“, bestätigt auch Landrat Bernhard Kern. „Von 1.468 Impfungen in der KW 44 stieg die Zahl der durchgeführten Impfungen in der vergangenen Woche (KW 45) auf 2.558. Darum möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz bedanken. Durch die steigende Impfbereitschaft, insbesondere durch die hohe Nachfrage nach der Booster-Impfung, waren und sind sie aktuell wieder extrem gefordert – sei es am Impfzentrum in Ainring oder mit den mobilen Teams in den einzelnen Landkreisgemeinden“, verdeutlicht Landrat Bernhard Kern und bekräftigt: „Das ganze Team rund um unseren ärztlichen Leiter Dr. Joachim Leßke und Verwaltungsleiter Arnim Schläfke leistet hier hervorragende Arbeit.“

Die Bevölkerung bittet Landrat Kern um Verständnis, wenn es angesichts des starken Andrangs zu Wartezeiten kommt. „In den vergangenen Wochen ließen sich bei Impfangeboten der mobilen Teams durchschnittlich rund 35 Personen impfen. Allein an diesem Dienstag impfte ein mobiles Team in Berchtesgaden 169 Personen ­– verteilt auf 19 Erstimpfungen, 14 Zweitimpfungen und 136 Auffrischungsimpfungen. Zeitgleich wurde auch im Impfzentrum verstärkt geimpft, sodass an diesem einen Tag insgesamt 711 Impfungen, davon 107 Erstimpfungen, 50 Zweitimpfungen und 554 Auffrischungsimpfungen durchgeführt werden konnten. Eine enorme Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nur durch deren engagierten persönlichen Einsatz möglich ist. Um die zusätzlichen Kapazitäten auch längerfristig sichern zu können, hat die Impfzentrumsleitung bereits begonnen, zusätzliches Personal einzustellen.“

Mit Stand Mittwoch, 17. November, 17 Uhr sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 128.241 Impfungen durchgeführt worden, das ist ein Plus von 2.041 Impfungen seit Sonntag. Diese 128.241 Impfungen verteilen sich auf 61.276 Erstimpfungen (57,70 %), 59.637 Zweitimpfungen (56,15 %) und 7.328 Auffrischungsimpfungen (12,29 % der vollständig geimpften Personen).

Die Bedeutung der Corona-Schutzimpfung als wirksamer Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen zeigt auch weiterhin das Geschehen in den Krankenhäusern und den Intensivstationen. Die vollständige Impfung unterstützt das Immunsystem dabei, den Erreger zu bekämpfen und ist der sicherste Weg, um einen Schutz vor dem Virus aufzubauen.

Die Angebote des Impfzentrums Berchtesgadener Land richten sich sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten.

Auffrischungsimpfungen

Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ möglich. Diese Auffrischungsimpfungen sind ab sofort nach einem Abstand von 5 Monaten möglich. Die Booster-Impfung erfolgt regulär nach 6 Monaten, was den Herstellerangaben und der Empfehlung der STIKO entspricht. Im Rahmen der ärztlichen Therapiefreiheit kann die Impfung auch schon nach 5 Monaten erfolgen, wobei es sich in diesem Fall um einen Off-Label-Use handelt. Die Bayerische Staatsregierung hat sich mit Kabinettsbeschluss vom 15. November für eine Auffrischungsimpfung bereits fünf Monate nach der letzten Impfung ausgesprochen. Der Freistaat Bayern wird hier die rechtlichen Haftungsrisiken für die Impfärzte eigenständig absichern.

Aufgrund der geänderten Weisungslage ist es daher allen Personen möglich, die Auffrischungsimpfung zu erhalten, sofern der Abstand zu der letzten verabreichten Impfserie, also dem Zeitpunkt der 2. Impfung, 5 Monate beträgt. Aufgrund der beschriebenen Haftungsrisiken bittet das Impfzentrum um Verständnis, dass ein Unterschreiten des 5-Monats-Abstands nicht möglich ist. Eine Ausnahme dieses Grundsatzes ist bei einer vorherigen Impfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson gegeben. Hier ist die Auffrischungsimpfung nach 4 Wochen möglich.

Terminierung im Impfzentrum

Grundsätzlich sind alle Angebote ohne Terminvereinbarung möglich. Angesichts des aktuell sehr hohen Andrangs im Impfzentrum sowie bei den mobilen Teams wird jedoch dringend empfohlen, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren und einen Termin zu vereinbaren.

Eine Terminierung ist im Impfzentrum derzeit über zwei Wege möglich. Entweder online über www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter 08654 58839-40.

Da das Verwaltungspersonal derzeit stark in die Durchführung des täglichen Betriebs eingebunden ist, kommt es aktuell leider zu erheblichen Wartezeiten. Eine Aufstockung des Personals ist bereits vorgesehen und befindet sich derzeit in der Umsetzung. Trotz dieser Umstände wird im Impfzentrum darauf geachtet, dass Terminvereinbarungen entsprechend eingehalten werden.

Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage kann es insbesondere für Personen ohne Terminvereinbarung zu Wartezeiten kommen. Zu Beginn der Öffnungszeiten ist die Auslastung erfahrungsgemäß am höchsten. Es wird daher empfohlen, dies zu berücksichtigen.

Öffnungszeiten im Impfzentrum Ainring

  • Dienstag, 23. November, von 8.45 Uhr bis 17 Uhr
  • Mittwoch, 24. November, von 8.45 Uhr bis 17 Uhr
  • Donnerstag, 25. November, von 8.45 Uhr bis 17 Uhr
  • Freitag, 26. November, von 12 Uhr bis 20 Uhr
  • Samstag, 27. November, von 8.45 Uhrbis 17 Uhr
  • Sonntag, 28. November, von 8.45 Uhr bis 17 Uhr

Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Sofern Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zudem zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss.

Die Zweitimpfungen werden innerhalb der Mindestabstände durchgeführt. Das bedeutet konkret:

  • BioNTech/Pfizer: 3 Wochen
  • Moderna: 4 Wochen

 

Dezentrale Impfungen durch mobiles Teams

  • Dienstag, 23. November, von 10 Uhr bis 16 Uhr; Bischofswiesen: Tourist-Info, Hauptstraße 18
  • Freitag, 26. November, von 10 Uhr bis 16 Uhr; Bad Reichenhall: Altes Feuerhaus, Aegidiplatz 3

Angeboten werden Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die Zweitimpfungen finden im Abstand von 3 Wochen statt.

Um den Ablauf vor Ort zu beschleunigen, wird empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter 08654/58839-40 registrieren zu lassen.

Zusätzliche Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land gibt es unter www.impfzentrum-bgl.de.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden