Sichere Kommunikation in Katastrophen- und Krisenfällen

Sichere Kommunikation in Katastrophen- und Krisenfällen
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Berchtesgadener Land – Kürzlich fand im BRK-Ausbildungszentrum Ainring-Mitterfelden wieder ein Fachlehrgang der BRK-Bereitschaften für den Fachdienst „Information und Kommunikation“ (IuK) statt. Fachausbilder Dr. Clasen und Kreisfachdienstleiter IuK Benjamin Mittermeier sowie weitere Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe „IuK“ vermittelten den 13 Teilnehmern aus dem gesamten BRK-Landesverband an zwei Wochenenden alle nötigen Fachkenntnisse für den Aufbau einer zielführenden Kommunikationsinfrastruktur im Einsatz und besonders bei Großschadenslagen, auch bei großräumigem Strom- und Kommunikationsausfall wie zum Beispiel Internetausfall.


Die Ausbilder schulten die Teilnehmer in der erweiterten Anwendung des Digitalfunks im Netz- und Direktbetrieb, aber auch an relaisgestütztem Analogfunk für einen deutlich erweiterten Aktionsradius. Das Vorhalten von Rückfallebenen hat sich bei der jüngsten Hochwasserkatastrophe als sehr wertvolles Instrument erwiesen. Besonderes Augenmerk lag auf dem Einsatz der ausgefeilten technischen Ausstattung des neuen Einsatzleitwagen (ELW); Richtfunkverbindungen zu den Einsatzstellen sorgen für eine reibungslose Kommunikation von der Einsatzleitung zu den Einsatzabschnitten. Internet- und E-Mailverkehr können durch SatCom und digitales Kurzwellennetz (DRK-HFnet) jederzeit auch bei Mobilfunkausfall sichergestellt werden.

Das Lehrteam rund um Fachausbilder Dr. Clasen war stolz auf die Leistung der Teilnehmer, die jetzt auch in ihren Heimatbereichen das Erlernte umsetzen und damit eine sichere Einsatzkommunikation auch mit anderen Einheiten wie integrierte Leitstellen und Katastrophenschutzeinheiten sicherstellen können.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden