weather-image

Reichenhaller Christkindlmarkt öffnet am Donnerstag seine Pforten

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild (pixabay)

Bad Reichenhall – Schlemmen, bummeln, singen: Wenn die Temperaturen sinken, beginnt wieder die besinnliche Zeit des Jahres. Bereits am Donnerstag (21. November) öffnet der Christkindlmarkt in Bad Reichenhall seine Pforten für Jung und Alt und bietet rund einen Monat lang Programm für die ganze Familie.


Ab 12 Uhr öffnen am Rathausplatz die Holzhütten, die gesellige Weihnachtsstadt in der Stadt beginnt zu glitzern und zu funkeln. Es duftet verführerisch nach allerlei Köstlichkeiten, nach Glühwein, Zimt und Nelken, nach Honig, Maroni, Kartoffeln und herzhaften Speisen. Hier treffen sich Einheimische und Gäste aller Couleur, es wird bei einem wärmenden Gläschen Punsch gelacht und geratscht. Leise hört man im Hintergrund Musik.

Anzeige

Neu in diesem Jahr sind neben einem neuen Design, das Weihnachtslieder-Singen am Florianiplatz, Fußgängerzone-Leuchtkugeln und Baumgruppen, der Aktions-Adventskalender „Stelldichein“, eine Weihnachts-Lounge sowie ein Sternenhimmel.

Der Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz ist täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet, an Heiligabend, den 24. Dezember von 10 bis 13 Uhr. Ausführliche Informationen, das Programm, die Aussteller und die Termine des „Stelldicheins“ finden sich unter www.reichenhaller-christkindlmarkt.de.

Zeit für Weihnachtslieder

Am Florianiplatz wird die lebensgroße Krippe in liebevoller Handarbeit aufgebaut und gestaltet. In vielen Arbeitsstunden ist sie entstanden und wird jedes Jahr aufs Neue von ihren treuen Besuchern geschätzt und bewundert. Dort wird heuer an den Adventssamstagen auch gesungen. Die Volksmusiker Hans Auer und Martin Koch senior laden zum gemeinsamen Singen ein. Denn was wäre Weihnachten ohne Lieder? Bekannte Weisen hören, mitsingen und sich in harmonische Weihnachtsstimmung versetzen lassen. Ganz ohne Stress und Hektik, einfach nur die Vorweihnachtszeit wie früher genießen.

Es glitzert und leuchtet

In der Fußgängerzone sind Tannen-Gruppen mit weißen, glitzernden Kugeln geschmückt, neue, große organische Leuchtkugeln in den Bäumen tauchen die Innenstadt in der Dämmerung in zauberhaftes Licht.

Neuer „Stelldichein“-Adventskalender

Von Montag bis Samstag gibt es das sogenannte „Stelldichein“, ein Adventskalender durch die inhabergeführten Geschäfte der Stadt. Jeweils um 16 Uhr passiert etwas in einem Laden – man hört beispielsweise leises Zitherspiel oder einen Gospelchor, oder kann an einer Lesung teilnehmen, Kleinigkeiten verkosten und Vieles mehr.

Im Mittelpunkt steht immer ein Geschäft mit einer besonderen Aktion. Da lohnt es sich, öfter in der Alpenstadt vorbei zu schauen. Das komplette Programm findet man im gedruckten Christkindlmarkt-Booklet und unter www.reichenhaller-christkindlmarkt.de.

Die Kramperl kommen laut und schaurig

Traditionell ist die Fußgängerzone am 5. und 6. Dezember gesäumt von Kindern und Erwachsenen – die ganz Mutigen vorne dran, die Vorsichtigeren halten lieber ein bisserl Abstand. Und dann kommen sie auch schon, die wilden Gesellen, begleitet vom Nikolaus und seinen helfenden Engeln.

Live-Musik an den Abenden

Posaunen- und Musikgruppen spielen an den Abenden am Markt live ihre stimmungsvollen Weisen, Chöre singen und manchmal geben auch die Kartoffel-Buden-Brüder ein Ständchen in ihrem Weihnachtshäuschen zum Besten, ganz nach Gusto.

Neu in diesem Jahr ist die Vereinshütte, die von Wasserwacht, Rotem Kreuz, Bergwacht und weiteren ehrenamtlichen Helfern betrieben wird und in der kulinarische Kleinigkeiten für den guten Zweck verkauft werden. Auch die anderen Schmankerlhütten locken große und kleine Besucher auf den Christkindlmarkt und sind beliebte Treffpunkte von mittags bis in die Abendstunden.

Insbesondere Kinder sind dienstags und donnerstags zu Lama-Wanderungen, Kasperltheater und Lesungen eingeladen. Am 5. und 6. Dezember besucht der Nikolaus den Christkindlmarkt und freut sich schon auf die Wünsche der braven Bad Reichenhaller Mädchen und Buben.

Neu ist auch die Weihnachts-Lounge

Vor dem Salin lädt die Weihnachtslounge am 7. und am 20. Dezember mit südamerikansichen Rhythmen, Loungesesseln, heißem Caipi und Quesadillas zum entspannten Aufwärmen ein.

Programm-Tipps:

  • In der Kirche St. Nikolaus gibt es ab dem 29. November einen „Sternenhimmel“ mit 1400 Sternen, jeweils um 17 Uhr inszeniert mit Musik und Programm.
  • Auf Burg Gruttenstein findet ab 22. November an den Wochenenden sowie am 24. Dezember wieder der zauberhafte Burg-Advent statt. An den Samstagen spielen die Hallgrafen Turmbläser ab 18 Uhr.
  • Ökumenische Andacht am 1. Advent (1. Dezember) um 17 Uhr am Rathausplatz. Für die Andacht können kleine Kerzen gekauft werden, der Erlös geht an die Wunschbaum-Träume.

Mehr aus Berchtesgaden
Schreibwaren Miller