weather-image
14°

Projekt gegen Obstverschwendung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf die bunte Tombola bei den Gartenbauversammlungen, wie letztes Jahr in Weildorf, müssen die Gartenfreunde in diesem Jahr verzichten. (Foto: Sylvia Dumberger)

Berchtesgadener Land – Die Vorstandschaft des Kreisverbandes für Gartenbau und Landschaftspflege Berchtesgadener Land traf sich in einer Onlinekonferenz, um Informationen auszutauschen und über verschiedene Themen zu beraten. Vereine und Verbände sind durch Corona stark eingeschränkt, denn es sind keine persönlichen Treffen möglich. Da es aber einiges zu besprechen gab, musste die Vorstandschaft diesen Weg der Kommunikation wählen. Der Kassenbericht des Kreisverbandes ist bereits geprüft und abgenommen. Die Gemeinnützigkeit des Vereins besteht weiterhin.


Gerade jetzt fänden normalerweise die Jahreshauptversammlungen der 19 angeschlossenen Gartenbauvereine statt. Da diese allesamt ausfallen müssen, berieten die Vorstandsmitglieder über die weitere Vorgehensweise. Der Kreisverband tauscht in diesem Jahr seine Frühjahrsversammlung mit der Herbstversammlung. Die Herbstversammlung gemeinsam mit den ersten Vorsitzenden der 19 Ortsvereine findet bereits am 11. Februar in Form einer Onlinekonferenz statt. Die Frühjahrsversammlung wird im Herbst nachgeholt, wenn bis dahin wieder eine persönliche Zusammenkunft möglich ist. Wie die einzelnen Vereine mit ihren Jahreshauptversammlungen verfahren, legen die jeweiligen Vorstandschaften fest. Entfallen müssen auch die geplanten Baumschneidekurse. Kreisfachberater Sepp Stein wird jedoch Empfehlungen für geeignetes Videomaterial geben, sodass sich Interessenten über die Grundlagen der Schnittmaßnahmen im Internet informieren können. Im Landkreis wurden im Auftrag der Inhaber insgesamt 163 Bodenproben in Privatgärten genommen, deren Ergebnisse Ende Februar oder Anfang März erwartet werden. Wenn diese vorliegen, überbringen die Ortsvorstände den Teilnehmern die schriftlichen Empfehlungen. Bei möglichen Fragen steht der Kreisfachberater telefonisch zur Verfügung.

Anzeige

Ein weiteres Thema der Sitzung war die Einführung des gelben Bandes gegen Obstverschwendung im Berchtesgadener Land. Mit diesem können Obstbaumbesitzer bei nicht benötigten Früchten Interessenten signalisieren, welche Bäume für andere zur Ernte freigegeben sind. Dies soll der Nahrungsmittelverschwendung entgegenwirken. So ist die Verwertung auch von übrig gebliebenen Früchten möglich und es profitieren auch diejenigen, die selbst kein eigenes Obst zur Verfügung haben. Die Kosten für die bedruckten Bänder übernimmt der Kreisverband.

Weiterhin informierte Sepp Stein über die geplante Gründung einer Pomologen Gruppe im Rahmen des Projektes »Apfel.Birne.Berge«. Dieses Projekt dient dazu, alte Obstsorten und das Wissen darüber zu erhalten. Eine interessante Aufgabe der Gruppe wird die Betreuung des Sortenerhaltungsgartens in Haberland sein.

Ein Gartengrundkurs »Der Garten im Jahreslauf« wird an vier Samstagen über das Jahr verteilt angeboten als gemeinsames Projekt des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Gartenbäuerinnen und der Kreisverbände und Kreisfachberater Berchtesgadener Land und Traunstein. Interessenten finden nähere Hinweise auf www.garten-bgl.de.

In Verbindung mit der Landesgartenschau in Ingolstadt, auf der sich der Kreisverband Berchtesgadener Land voraussichtlich vom 28. Juni bis 4. Juli präsentieren wird, ist ein Fotowettbewerb »Grün verWANDelt Grau« geplant. Über die Modalitäten des Wettbewerbes wurde in der Konferenz beraten. Auch dazu wird Näheres auf der Homepage des Kreisverbandes bekannt gegeben.

Die Vorstandschaft freut sich darauf, wenn wieder persönliche Treffen untereinander und mit den Gartenbauvereinsmitgliedern möglich sind.

Sylvia Dumberger

Mehr aus Berchtesgaden
Einstellungen