Orgelreise durch das Berchtesgadener Land

Bildtext einblenden
Ein Teil der Akteure, die ein Konzert geben werden (v.l.): Reinhard Seidl (Bad Reichenhall), Martina Jakob (Anger-Aufham), Angela Hanke (Bischofswiesen-Strub-Winkl) und Matthias Roth (Bad Reichenhall). Foto: Maria Horn

Berchtesgadener Land – Die Orgel wird gerne auch »Königin der Instrumente« genannt: Denn sie ist ein komplexes musikalisches Bauwerk aus Pfeifen und Tasten, das sowohl durch sanfte leise Töne als auch durch mächtige Klangfolgen begeistern kann.


Der Klang einer Orgel ist vielfältig und interessant, faszinierend und begeisternd. Jedes Jahr ruft die Konferenz der Landesmusikräte in Deutschland ein »Instrument des Jahres« aus, für 2021 ist es die Orgel. Auch im Berchtesgadener Land wird auf dieses mächtige Instrument heuer besonderes Augenmerk gerichtet. Denn am kommenden Sonntag, 20. Juni, startet eine musikalische Orgelreise durch den mittleren und südlichen Landkreis.

Alt und neu

Die Kantorinnen und Kantoren, die Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker im mittleren und südlichen Landkreis haben dieses Projekt ersonnen: Jeden Sonntag zwischen Juni und Oktober wird um 15 Uhr eine Orgel vorgestellt. Da Orgeln in der Regel individuell für Raum und Geldbeutel geplant werden, gibt es keine zwei identischen Werke. Jede Orgel schreibt ihre eigene Geschichte. »Manchmal gab es große Wirren um den Neubau, manchmal Ärger mit Kirchenleitungen, manchmal Gegenwind in der Gemeinde. Manchmal Probleme mit Sachverständigen oder Orgelbauern«, erzählt Kirchenmusikdirektor Matthias Roth aus Bad Reichenhall und ergänzt: »So wurden die Orgeln wie sie heute sind. Von den in unserer Reihe vorgestellten Instrumenten ist beispielsweise die Orgel aus Aufham die jüngste, sie wurde 2020 erbaut, im Gegenzug dazu stammt das Instrument in Großgmain aus dem Jahr 1845 und ist somit die älteste in unserer Reihe. Die größte Orgel, die bei der Klangreise zu hören sein wird, steht in der Evangelischen Stadtkirche in Bad Reichenhall und verfügt über 38 Register.« Die Orgeln stehen in großen und kleinen Kirchen, sie verfügen entweder über eine mechanische, elektrische, pneumatische oder kombinierte Traktur.

Pandemiebedingt können die Organisatoren noch nicht genau sagen, wie die einzelnen Termine ablaufen: Als »Konzert« oder als musikalische Andacht. Das wird kurzfristig auf der Homepage bekannt gegeben. Die Instrumentalisten werden bei den einzelnen Veranstaltungen ihren Zuhörern nicht nur eine klangvolle musikalische Genussreise bieten, sondern auch das jeweilige Instrument kurz vorstellen.

Geschenk zum Abschluss

Außerdem haben sie sich noch ein kleines zusätzliches Schmankerl ausgedacht. »Ob das Unglaubliche wahr werden wird? Dass jemand alle 19 Termine wahrnimmt? Wer beim letzten Termin in Aufham alle Konzertprogramme vorweisen kann, der bekommt ein kleines Geschenk«, hofft Matthias Roth im Namen seiner Kollegen auf regen Zuspruch. Folgende Instrumentalisten gestalten die Orgelreise: Susanne Burget (Kirchenmusikerin der Katholischen Stadtkirche Bad Reichenhall in St. Zeno), Friedrich Gaisbauer (Kirchenmusiker in Unterstein/Schönau), Angela Hanke (Kirchenmusikerin im Stiftsland Berchtesgaden in Bischofswiesen-Strub-Winkl), Martina Jakob (Kirchenmusikerin im Pfarrverband Anger-Aufham-Piding in Anger und Aufham), Barbara Knetsch-Mainardy (Organistin der Katholischen Stadtkirche Bad Reichenhall in Bayerisch Gmain), Monika Nestle (Kirchenmusikerin der Evangelischen Kirchengemeinde Berchtesgaden und Organistin im Stiftsland Berchtesgaden in Berchtesgaden), Matthias Roth (Kirchenmusiker der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Reichenhall), Margarethe Schlegl (Kirchenmusikerin der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Reichenhall), Reinhard Seidl (Kirchenmusiker der Katholischen Stadtkirche Bad Reichenhall in St. Nikolaus), Adrian Suciu (Kirchenmusiker im Stiftsland Berchtesgaden in Marktschellenberg und Berchtesgaden).

Andacht am Sonntag

Das Eröffnungskonzert der Veranstaltungsreihe »Orgelreise durch das Berchtesgadener Land« wird als Musikalische Andacht gehalten, kein Konzert. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, wenn die Kapazitäten erschöpft sind, dann stehen keine Plätze mehr zur Verfügung. Die Einlasskontrolle läuft nach dem aktuellen Hygienekonzept wie bei den Gottesdiensten ab. Einlass ist ab 14.45 Uhr, es gilt Maskenpflicht und Abstandhalten. Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei, Spenden sind erbeten. Der Spendenzweck wird jeweils vor Ort verkündet. In Anger musizieren Matthias Roth und Martina Jakob.

Maria Horn

Mehr aus Berchtesgaden