Murenabgänge und Überschwemmungen

Bildtext einblenden
Das Unwetter hatte heftige Auswirkungen: Ein Murenabgang hat Teile der Bundesstraße 20 mit Schutt und Steinen überflutet. (Fotos: Kilian Pfeiffer)

Bischofswiesen – Ein Starkregen hat am Mittwochabend gegen 20 Uhr zu Überschwemmungen und etlichen Feuerwehreinsätzen im südlichen Berchtesgadener Land geführt. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, war vor allem Bischofswiesen betroffen.


Ein Murenabgang hatte Teile der Bundesstraße 20 mit Schutt und Steinen überflutet, »viele Keller waren betroffen«, die Kanalisation konnte die Wassermengen nicht mehr führen, so die telefonische Mitteilung der Polizeiinspektion Berchtesgaden.

Anzeige

Bäche waren überflutet, das Wasser bahnte sich seinen Weg durch Felder an der Aschauerweiherstraße. Bagger waren im Einsatz, um das Schlimmste abzuwenden. Die Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden wurden hinzugerufen, waren gleichzeitig an Grubenweg, Uhlmühle, Reißenpoint, Wiedlerweg und Hauptstraße beschäftigt.

Mehrere Gebäude standen unter Wasser, um ein frei stehende Haus unweit der Umgehungsstraße hatte sich ein riesiger See gebildet. Die Zufahrt war abgeschnitten, zunächst konnte die Feuerwehr dort nicht helfen. Mit Baggern und Schubraupen wurden von Geröll überspülte Straßen freigeräumt.

Auch der Bischofswieser Bahnhof war vom schlechten Wetter betroffen. Alle Züge zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden fuhren gestern bis Betriebsende nicht, wie die Berchtesgadener Land Bahn auf ihrer Homepage informiert. Fahrgäste mussten stattdessen den Schienenersatzverkehr nutzen. Feuerwehr und Rettungskräfte waren auch am späten Mittwochabend noch im Einsatz.

kp


Mehr aus Berchtesgaden
Einstellungen