Haftbefehl vollstreckt: Zoll und Bayerischer Grenzpolizei bringt gesuchten Österreicher hinter Gittern

Bayerische Grenzpolizei
Bildtext einblenden
Foto: Sven Hoppe/Archiv/Symbolbild

Piding – Ein 76 Jahre alter Österreicher wurde am Montagnachmittag, 19. April, von der Grenzpolizei festgenommen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl wegen Beleidigung vor.


Eine Streife des Deutschen Zolls kontrollierte am Montagnachmittag einen VW-Crafter mit slowakischen Kennzeichen an der Autobahnanschlussstelle Piding-Nord. Nachdem die zollrechtliche Überprüfung des Fahrers negativ verlief, ergab die Recherche im Fahndungscomputer einen aktuellen Haftbefehl aus dem Jahre 2018 wegen Beleidigung. Die darin enthaltenen Forderungen, Geldstrafe  beliefen sich auf annähernd 10.000 Euro. Im Falle der Nichtbegleichung drohte eine Ersatzfreiheitsstrafe von 65 Tagen.

Anzeige

Die Zöllner übergaben die weitere Sachbearbeitung und den Geschäftsmann, der sich auf der Durchreise über das Große deutsche Eck befand, an die Grenzpolizeiinspektion Piding. Der 76-Jährige konnte die geforderte Geldstrafe nicht begleichen und musste die Erstazfreiheitsstrafe antreten.

Zuvor hatten die Pidinger Schleierfahnder noch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den gebürtigen Burgenländer aufgenommen. Auf Vorhalt gab er zu verstehen, dass ihm sein österreichischer Führerschein bereits vor rund 20 Jahren abgenommen wurde. Den Besitz eines angeblich auf legale Weise erworbenen ukrainischen Führerscheins konnte er nicht belegen.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden
Einstellungen