Biosphären-Obstbaum-Aktion wieder gestartet – Anmeldung bis 5. November

Bildtext einblenden
Der Trägervereinsvorsitzende Landrat Bernhard Kern, der Biodiversitätsberater von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Henrik Klar-Weiss, der Kreisfachberater für Gartenbau und Landschaftspflege Josef Stein, die Geschäftsführerin des Landschaftspflegeverbands Susanne Thomas und der Leiter der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion Dr. Peter Loreth (v.r.) freuten sich bei der letzten Ausgabeaktion im April 2021 über den Erfolg der Aktion (Foto: Verwaltungsstelle der Biosphärenregion BGL)

Berchtesgadener Land – Der Trägerverein Biosphärenregion Berchtesgadener Land e.V. startet mit dem Teilnahmeaufruf wieder das erfolgreiche Projekt »Biosphären-Obstbäume«. Die Anmeldefrist endet am Freitag, 5. November, die Ausgabe der Obstbäume findet im April des kommenden Jahres statt. An der Aktion, die der Freistaat Bayern aus Finanzmitteln der Landschaftspflege- und Naturpark-Richtlinie (LNPR) mit fördert, können Eigentümer von geeigneten Flächen zur Ergänzung, Reaktivierung und Neuanlage von Streuobstwiesen teilnehmen.


Der Vorsitzende des Trägervereins Landrat Bernhard Kern hebt mit dem aktuellen Teilnahmeaufruf die besondere Bedeutung für das Berchtesgadener Land hervor: »Mit dieser tollen Aktion fördert der Trägerverein zusammen mit seinen Projektpartnern der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion, dem Landschaftspflegeverband Biosphärenregion Berchtesgadener Land und der Unteren Naturschutzbehörde nicht nur die Biodiversität in unserem Landkreis. Wir tragen damit zusammen mit den vielen engagierten Teilnehmern auch noch zum Erhalt unserer Kulturlandschaft bei. Die eindrucksvolle Bilanz seit 2015 lautet: 3 134 neu gepflanzte Obstbäume für das Berchtesgadener Land.« Der Kreisfachberater für Gartenbau und Landschaftspflege Josef Stein ist beeindruckt von dem nicht abreißenden Interesse der letzten Jahre an der Aktion: »Neben der direkten Maßnahme zur Förderung von Kulturlandschaft und Naturschutz durch die Pflanzungen macht mir die Arbeit mit obst- und naturschutzfachlich interessierten Leuten einfach riesige Freude.«

Der Verwaltungsstellenleiter der Biosphärenregion Dr. Peter Loreth sagt: »Das Berchtesgadener Land hat von der Unesco die Auszeichnung als Biosphärenregion erhalten. Die Biosphären-Obstbaum-Aktion leistet mit den zahlreichen Teilnehmern einen wichtigen Beitrag für den damit verbundenen Auftrag, im Sinne der Nachhaltigkeit zu agieren. Obstanger sind ökologisch höchst wertvoll, tragen zum Erhalt der regionaltypischen Landschaft bei und liefern durch das Obst die Grundlage für viele kulinarische Spezialitäten.«

Susanne Thomas vom Landschaftspflegeverband Biosphärenregion Berchtesgadener Land ist ebenfalls begeistert von dem Projekt: »Seit ihrem Start ist die Obstbaum-Aktion jedes Jahr ein großer Erfolg. Wir hoffen, dass das noch lange so bleibt.« Voraussetzung für eine Förderung ist eine geeignete Wiese im Außenbereich, für die das Einverständnis des Eigentümers vorliegt. Einzelbäume werden nicht gefördert, es müssen mindestens fünf Bäume in einer Gruppe gepflanzt werden. Die Maßnahme muss freiwillig sein, Ausgleichsflächen oder Ähnliches können nicht gefördert werden. Es besteht eine Zweckbindungsfrist von fünf Jahren, in denen für einen dauerhaften Erhalt der Obstbäume zu sorgen und während der eine anderweitige Förderung wie etwa durch Agrarumweltprogramme nicht möglich ist. Neben den Obstbäumen werden auch Holzstützpfähle, Verbissschutzmanschetten und Wühlmauskörbe unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

Eine Anmeldung zur Teilnahme ist zwingend notwendig und bis spätestens Freitag, 5. November, beim Kreisfachberater für Gartenbau und Landschaftspflege Josef Stein unter Telefon 08651/ 773853 oder per E-Mail an josef.stein(at)lra-bgl.de oder bei der Geschäftsstelle des Trägervereins unter Telefon 08651/773519 oder per E-Mail an stefan.neiber(at)lra-bgl.de möglich. Infos unter www.biosphaerenregion-bgl.de. fb

Mehr aus Berchtesgaden