4.500 Corona-Impfstoffdosen für den Landkreis – Impfzentrum Berchtesgadener Land erhält Sonderzuweisungen

Impfung
Bildtext einblenden
Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Berchtesgadener Land – Das Impfzentrum des Landkreises Berchtesgadener Land erhält am Freitag, 18. Juni, eine Sonderzuweisung von 2.500 Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna und am Dienstag, 22. Juni, eine Sonderzuweisung von 2.000 Dosen des Vakzins von AstraZeneca. Um die Impfstoffmengen zeitnah zu verarbeiten, wird im Impfzentrum in Ainring ab dem 26. Juni erstmals eine sechste Impfstraße in Betrieb gehen. Somit sind täglich nochmals zwischen 120 und 140 Impfungen zusätzlich möglich.


Die Verantwortlichen des Impfzentrums im Landkreis Berchtesgadener Land haben von der Regierung von Oberbayern die Mitteilung erhalten, dass sie bereits am Freitag, 18. Juni, eine Sonderzuweisung von 2.500 Dosen des Impfstoffherstellers Moderna erhalten. Diese Sonderzuweisung steht vollständig für Erstimpfungen zur Verfügung. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht möglich, die Vergabe der Termine erfolgt im Rahmen der regulären, von der Impfsoftware BayIMCO bestimmten Reihenfolge.

Sonderaktion mit AstraZeneca

Außerdem erhält der Landkreis am Dienstag, 22. Juni, ein Sonderkontingent von 2.000 Impfstoffdosen des Vakzins von AstraZeneca. Da aus diesem Kontingent gleichzeitig die Erst- und Zweitimpfung erfolgt, können über diese Zuweisung somit weitere 1.000 Personen vollständig geimpft werden. Der Impfstoff wird im Rahmen einer Sonderaktion mit gesonderter Anmeldung verimpft, das heißt, eine Priorisierung ist nicht erforderlich.

Diese Sonderzuweisungen sollen laut Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek als Ausgleich niedriger Impfquoten bei niedergelassenen Ärzten bezogen auf die Einwohnerzahl zur Verfügung gestellt werden. Für Landrat Bernhard Kern ist dies ein wichtiges Zeichen: „Durch diese Sonderzuweisungen entsteht aus meiner Sicht eine größere Gerechtigkeit bei der Verteilung von Impfstoff. Insbesondere die Landkreise mit einer geringeren Ärztedichte waren durch die bisherige Vorgehensweise benachteiligt und sind ins Hintertreffen geraten. Die beiden Sonderzuweisungen stellen somit einen ersten Schritt dar, möglichst schnell allen impfbereiten Bürgern im Landkreis ein Impfangebot unterbreiten zu können. Die vielen persönlichen Anfragen und Schreiben an das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege haben somit erste Früchte getragen.“

Hinweise zur Anmeldung für die Sonderaktion AstraZeneca

Wer kann an dieser Sonderaktion teilnehmen?

Jeder Bürger und jede Bürgerin mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land oder einer beruflichen Tätigkeit im Landkreis ab 18 Jahren kann das Angebot annehmen.

Wie und ab wann kann ein Termin vereinbart werden?

Termine für die Sonderaktion werden ausschließlich telefonisch vergeben. Eine entsprechende Terminvergabe ist ab Montag, 21. Juni, um 8.30 Uhr möglich. Das Callcenter des Impfzentrums ist täglich von 8.30 - 17 Uhr unter der Telefonnummer 08654 58839-40 erreichbar.

Ab wann werden die Impfungen durchgeführt?

Die ersten Termine im Rahmen der Sonderaktion werden ab Samstag, 26. Juni, angeboten.

Was gilt es sonst noch zu beachten?

Eine vorherige Registrierung im zentralen Registrierungsprogramm des Freistaates Bayern unter www.impfzentren.bayern ist erforderlich. Ein Impfstoffwechsel nach erfolgter Erstimpfung ist nicht möglich. Die Zweittermine finden in einem Abstand von 12 Wochen statt.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden