3.303 Impfungen bei Sonderaktion

Impfung
Bildtext einblenden
Eine Pflegekraft wird im Rahmen der Mitarbeiter-Impfung in einem in Berlin gegen das Coronavirus. Foto: Kay Nietfeld/dpa Foto: dpa

Berchtesgadener Land – 3.303 zusätzliche Erst-Impfungen im Berchtesgadener Land mit AstraZeneca von Sonntag, 11. April, bis Sonntag, 18. April – das ist die Bilanz der Sonderaktion des Landkreises mit AstraZeneca am Impfzentrum in Ainring.


 

Anzeige

„Ich bin froh, dass wir die Gelegenheit genutzt haben und so über 3.300 Bürgerinnen und Bürgern einen früheren Impftermin ermöglichen konnten“, so Landrat Bernhard Kern über die Sonderimpfaktion im Berchtesgadener Land. Von der ursprünglich für Bürgerinnen und Bürger über 60 Jahren zur Verfügung gestellten Gesamtsumme von 3.650 Impfdosen konnten 90 % verimpft werden. Die übriggebliebenen Dosen von AstraZeneca werden für Zweitimpfungen in dieser Woche verwendet. Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass keine Impfstoffdosen verworfen werden.

Die Sonderaktion hatte zu einer großen Nachfrage geführt. Anfragen zu einem Impftermin in Ainring kamen auch von Bürgerinnen und Bürgern aus anderen Landkreisen, etwa aus dem Landkreis Bayreuth. Die Buchung eines Impftermins in Ainring ist allerdings nur für Bürgerinnen und Bürger des Berchtesgadener Lands möglich.

Zum Ende der Sonderaktion haben im Landkreis Berchtesgadener Land mit Stand 18. April 2021 (20 Uhr) 23.199 Menschen eine Erstimpfung (21,84% der Gesamtbevölkerung) und 8.355 Personen eine Zweiimpfung (7,87% der Gesamtbevölkerung) erhalten.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden
Einstellungen