weather-image
18°
Andrang beim Traunreuter Stadtfest war bereits am Nachmittag groß – Vielfältiges Angebot wartete auf Besucher

Zeitweise gab es kaum noch ein Durchkommen

Traunreut – Großer Andrang beim Traunreuter Stadtfest: Bereits in den Nachmittagsstunden strömten Besuchermassen in die Innenstadt. Abends gab es auf der Festmeile kaum noch ein Durchkommen.

Die Band »Pitch Black« zog vor allem das jüngere Publikum an. (Fotos: Rasch)

Dass im Vergleich zu den Vorjahren bereits am Nachmittag auffallend viele Besucher gekommen waren, dürfte nach Einschätzung der Organisatorin Frauke Tränkner dem Wetter geschuldet gewesen sein. »Es war kein Badewetter«, sagte Tränkner dem Traunsteiner Tagblatt. Das was sich dann am späteren Abend abgespielt habe, sei »irre« gewesen, freute sie sich.

Auch die Fieranten, Schausteller und Betreiber der Verköstigungsstände zogen ein sehr positives Fazit. Alle seien sehr zufrieden gewesen und hätten signalisiert, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen, bestätigte Frauke Tränkner. Lobend erwähnte sie auch den Einsatz der Bauhofmitarbeiter, die ganze Arbeit geleistet hätten, um am Sonntag die Straßen wieder befahrbar zu machen. Lob gab es auch von den Besuchern: »Das Rezept passt, auch musikalisch ist für jeden etwas dabei, die Stimmung super, was will man mehr«, erklärte Benny Hacker aus Frühling.

Bilder vom Stadtfest am Abend und in der Nacht:

Jung und Alt kamen auf ihre Kosten

Traunreut hatte sich wirklich fit gemacht für seine Gäste: Jung und Alt kamen dabei voll auf ihre Kosten. Ob bei einem reichhaltigen Party-Buffet – es roch nach frischgeräucherten Fischen und allerlei süßen Leckereien – oder an den vielen Getränkeständen. Jede Menge Spiel und Spaß gab es auch wieder für die jüngsten Besucher. Die Schlange der wartenden Kinder unter anderem beim Bungee-Jumping riss bis in die späten Abendstunden nicht ab. Dass der im Vorfeld beworbene Fallschirmsimulator nicht eingetroffen sei, sei kein Verschulden der Veranstalter gewesen, verteidigte sich Tränkner. »Die Schaustellerfirma aus Köln hat ihn nicht eingepackt.«

Am Nachmittag wurden die Gäste nicht nur mit zünftiger Blasmusik der Blaskapellen Traunwalchen und Traunreut unterhalten. Auch die Traunreuter Vereine und Landsmannschaften präsentierten sich mit Sport-, Gesangs- und Tanzeinlagen und die Traunwalchner Goaßlschnalzer ließen es auf den Tischen lautstark knallen. Kein Durchkommen gab es an der Bühne beim Auftritt des Tanz- und Gesangsnachwuchses. Die Fans klebten buchstäblich an der Bühne und feuerten die jungen Showtalente der Traunreuter Tanzschule »Heard Beat« an. Einen gefeierten Auftritt legte auch die Hip-Hop-Gruppe der Tanzschule hin, die mit insgesamt 170 Tänzern vertreten war.

Bilder vom Stadtfest am Samstagnachmittag:

Die Abendtemperaturen hätten zwar ein paar mehr Grad vertragen können, mit einer Jacke ließ es sich aber gut auszuhalten. Für die jüngeren Stadtfestbesucher, die vor der großen Showbühne am Rathausplatz mit der Band »Pitch Black« abtanzten, war dies ohnehin kein Thema. Bis 1 Uhr früh wurde ausgelassen gefeiert. Freunde des Rock'n'Rolls tobten sich vor der Bühne auf der Kantstraße mit den »Bad Rocking Buddies« richtig aus und die »3 Zwidern« – zu Fünft – übernahmen das »Mittelalter« unter lauschigen Bäumen im »Biergarten«.

Auch Gäste aus den Partnerstädten feierten mit

Mit der großen Besucherschar feierten auch Gäste aus den Traunreuter Partnerstädten Nettuno (Italien) und Virovitica (Kroatien). Ebenfalls zum wiederholten Male mit von der Partie waren die Moped-Freunde aus Straubing. Die »50-er Freunde«, wie sie sich nennen, waren mit ihren »Schnauerferln« bereits am Freitag angereist. ga