weather-image
19°
Gemeinderat Siegsdorf befürwortete auch den Umbau eines Ferienhauses in Vorauf-Feichten

Reit- und Erholungszentrum in der Meisau zugestimmt

Siegsdorf. Über einen Entwurf zur Aufstellung des Bebauungsplanes wurde in der Gemeinderatssitzung in Siegsdorf abgestimmt. In der Meisau soll ein Sozialtherapeutisches Reit- und Erholungszentrum entstehen. Bereits Mitte November wurde ein grundsätzlicher Beschluss gefasst, für den Bereich der ehemaligen Hirschklause den Bebauungsplan aufzustellen. In der weiteren Planung stellte sich heraus, dass es dringend notwendig war, noch Baugrenzen für ein Nebengebäude zu schaffen.

Keine Einwände gab es gegen die Pläne, das sozialtherapeutische Reit- und Erholungszentrum in der Meisau bei der ehemaligen Hirschklause zu erweitern. Das Zuhaus auf der rechten Seite soll abgerissen und neu aufgebaut werden. (Foto: Wegscheider)

So ist vorgesehen, dieses Gebäude auf der bereits aufgekiesten Fläche westlich der Zufahrt zu errichten, um möglichst wenig Abstand zum umgebauten Pferdestall (ehemalige Garage) zu haben. Dort können Geräte und Fahrzeuge untergestellt werden (etwa die Pistenraupe, die für den Weiterbetrieb des Sulzberglifts notwendig ist).

Anzeige

Zudem muss der Misthaufen überdacht sein und könnte hier nah am Stall gelagert werden. Derzeit sind im neuen Stall elf Pferde untergebracht. Die Unterkünfte für die zu therapierenden Menschen sollen im ehemaligen Wirtshaus entstehen. Weiter ist vorgesehen, dass der Geltungsbereich des Bebauungsplanes im südöstlichen Bereich des dortigen Zuhauses etwas erweitert wird. Das Gebäude ist nicht mehr sanierungsfähig und soll deshalb durch einen Neubau ersetzt werden, der als Betriebsleiterwohnung mit Büroräumen genutzt werden kann. Diese Absicht wurde auch bereits mit dem Landratsamt abgestimmt. Der Bauausschuss hatte keine Einwände, auch der Gemeinderat stimmte dem Antrag zu. Ausgenommen von der Abstimmung wurde Sylvester Dufter, der als Planfertiger nicht stimmberechtigt war. Der leicht geänderte Geltungsbereich wird auch in das Änderungsverfahren des Flächennutzungsplans übernommen.

Im Ferienpark Vorauf-Feichten planen an der Lärchenstraße Eigentümer ein Vorhaus, eine Balkonverlängerung und einen Keller an ihrem Haus. Der Bebauungsplan setzt für dieses Grundstück den Haustyp »Oslo« fest. Geplant ist, das Ferienhaus in nördlicher Richtung um 1,50 Meter zu verlängern und ein Vorhaus mit sechs Quadratmetern Fläche anzubauen. Dafür sieht der Bebauungsplan »Sport- und Ferienpark Vorauf-Feichten« eine Ausnahme vor. Weiter ist vorgesehen, den Balkon auf der Südseite des Ferienhauses so zu verbreitern, dass er künftig drei Meter tief ist. Dies ist möglich, denn der Bauausschuss in Siegsdorf fasste zu diesem Thema im September 2007 einen Grundsatz-Beschluss, der besagt, dass einer Verbreiterung von Balkonen bis zu einer Tiefe von drei Metern zugestimmt werden kann.

Bezüglich der Unterkellerung informierte der Planfertiger die Gemeinde, dass diese nicht mehr zur Ausführung kommt. Somit kann die Genehmigungsbehörde das im Plan dargestellte Kellergeschoß streichen. Die unmittelbar angrenzenden Nachbarn haben dem Bauvorhaben per Unterschrift zugestimmt. Und auch die Gemeinde erteilte die Zustimmung für die Erweiterung des Ferienhauses und den Anbau des Vorhauses mit Balkonverlängerung.

Die Antragsteller wurden aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um ein Ferienhaus handelt, das ausschließlich Ferien- und Erholungszwecken dient. Ein Dauerwohnen ist dort nicht möglich. hw