weather-image
19°
Der Siegsdorfer Gemeinderat vergab Bauaufträge für knapp 570 000 Euro für Schule, Wasserleitung und Straßenbau

Investitionen in die Infrastruktur beschlossen

Siegsdorf – Bauaufträge mit einem Gesamtvolumen von über 570 000 Euro gab Geschäftsleiter Hermann Haslinger in der jüngsten Sitzung des Siegsdorfer Gemeinderats bekannt.

Die Schreinerarbeiten für Sitzmöbel, Garderoben, Wandverkleidungen und Akustikmaßnahmen im Rahmen der Erweiterung der Grund- und Mittelschule wurden vom Architekturbüro Chaloupka ausgeschrieben und an zehn regionale Schreinerbetriebe versandt. Zwei Angebote wurden abgegeben. Günstigster Bieter war die Firma Knirsch aus Bergen mit einem Angebot von 54 978 Euro, die auch den Zuschlag bekam.

Anzeige

Bereits gearbeitet wird seit einer Woche an der Neuverlegung der gemeindlichen Wasserleitung im Bereich des Gehweges an der Traunsteiner Straße. Im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung des gemeindlichen Bauamts sicherte sich die Firma Heilmayer & Mayer aus Teisendorf unter vier Bietern den Auftrag zum Preis von 176 851 Euro. Die Arbeiten sollen bis Ostern abgeschlossen sein, dann beginnt der Landkreis mit den Arbeiten für eine neue Deckschicht für die Traunsteiner Straße vom Kreisverkehr an der Traunbrücke bis zur Anschlussstelle Schweinbach.

Der im letzten Jahr verschobene Ausbau der Gemeindestraße von Hörgering nach Gschwendt und weiter bis Öd kann nun endlich verwirklicht werden. Auf eine öffentliche Ausschreibung des Ingenieurbüro BSM gingen acht Angebote ein. Die Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitten abgewickelt. Den Auftrag bekam die Firma Streicher GmbH & Co KG aA aus Altenmarkt, die mit 338 785 Euro das günstigste Angebot abgegeben hatte.

Auch der Neubau einer Urnenwand im Friedhof Eisenärzt wurde auf den Weg gebracht. Die von Johann Bauer geplanten und ausgeschriebenen Arbeiten umfassen in etwa 62 000 Euro. Für die Baumeisterarbeiten wurden sechs Fachfirmen beteiligt, von denen fünf ein Angebot abgaben. Der gemeindliche Bauausschuss vergab den Auftrag an die Firma Rottenmoser und Karau aus Inzell zum Preis von 35 078 Euro. Die notwendigen Zimmerer-, Dachdecker- und Spenglerarbeiten wurden in einem Auftrag vergeben. Die Zimmerei Willi Geistanger konnte sich mit 7137 Euro den Zuschlag sichern. Mit 5976 hatte die Firma Franz und Peter Zerle unter vier Bietern das günstigste Angebot für die Steinmetzarbeiten abgegeben und erhielt dafür ebenfalls den Auftrag. FK