weather-image
18°
Erlstätter »Mäusebande« feierten Jubiläum – Kinder begaben sich bei dem Fest auf eine Zeitreise

Gemeindekindergarten gibt es seit 20 Jahren

Grabenstätt – Seit 20 Jahren gibt es den Gemeindekindergarten in Erlstätt. Ein Grund zum Feiern. Und das taten das Team der Kindertagesstätte, die Kinder und auch die »ehemaligen« Kinder.

Die Kinder der Kindertagesstätte »Mäusebande« in Erlstätt nahmen die Besucher mit auf eine kurzweilige Zeitreise durch 20 Jahre Kindergartengeschichte. (Foto: Müller)

Neben den Kleinen aus der »Mäusebande« waren auch die »Ehemaligen«, heute zwischen acht und 25 Jahren alt, zum Feiern gekommen. Das Jubiläumsfest ließen sich auch Vertreter der Ortsvereine, der Gemeindeverwaltung sowie Gemeinderäte nicht entgehen.

»Wir haben heute Menschen eingeladen, mit denen wir uns ganz besonders verbunden fühlen«, betonte die Leiterin der Kindertagesstätte »Mäusebande«, Petra Körner, zur Begrüßung. Kurz darauf spielte Erzieherin Carina Seehuber die Hauptdarsteller des Tages, die rund 65 Kindergarten- und Krippenkinder, in Begleitung ihrer Betreuer mit der Ziach ins voll besetzte Zelt ein. Es folgte auf der Bühne eine kurzweilige Singspiel-Zeitreise durch zwei Jahrzehnte Kindergartengeschichte.

Mit Hilfe einer extra angefertigten »Zeitmaschine« und bestens aufgelegten »Zwerg-«, »Tanz-«, »Spitz-« und »Haselmäusen« klappte dies wie am Schnürchen. Anschließend sangen alle Kinder der »Mäusebande« noch gemeinsam das Lied »Heast as nit, wia die Zeit vergeht«. »Mäuse, das war fantastisch«, gratulierte Körner und nahm sichtlich gerührt ein großes rotes Herz mit der Aufschrift »Danke – wir haben Dich gern« entgegen.

»Es wird im Dorf und in der Gemeinde alles getan, dass es den Kindern an nichts fehlt«, lobte Körner die gute Vernetzung und den Zusammenhalt. Besonders strich sie die Aktionen der Erlstätter Feuerwehr, des Gartenbauvereins Erlstätt sowie der Landfrauen und Bäuerinnen heraus, die den Kindergartenalltag immer wieder bereichern.

Bürgermeister Georg Schützinger erinnerte an den 1996 gefassten Entschluss, einen wohnortnahen gemeindlichen Kindergarten zu bauen, an die Aufnahme des Kindergartenbetriebs im September 1997 und an die große Einweihungsfeier am 5. Juli 1998. Seither habe sich der Kindergarten stetig weiterentwickelt. Eine wichtige Wegmarke war im November 2014 die Einweihung der Kinderkrippe nach halbjähriger Bauzeit.

»In den letzten 20 Jahren wurden unter der Leitung von Birgit Reiff, Susanne Dendl, Petra Vordermayer, Susi Maier und Petra Körner und ihren engagierten Teams viele Kinder betreut, gefördert und auf die Schulzeit vorbereitet«, bedankte sich das Gemeindeoberhaupt. Da ab dem kommenden Kindergartenjahr eine zusätzliche Übergangsgruppe untergebracht werden müsse, installiere man nun einen mobilen Gruppenraum. »Für die Zukunft wird wohl eine zusätzliche Erweiterung notwendig werden«, betonte Schützinger.

Auch Evi Schützinger, die Vorsitzende des Elternbeirats, gratulierte und appellierte: »Macht so weiter«. Umjubelte Auftritte feierten die Trachtenvereinskinder. Nach dem offiziellen Programmteil gingen die Kinder auf Spritztouren mit der Feuerwehr und vergnügten sich auf der Hüpfburg, beim Basteln von kleinen Zeitmaschinen und beim Schatzsuchen. mmü